Kinder in der Kinderunfallversicherung rechtzeitig nachmelden

Kinderunfallversicherung nachmeldenEs gerät leider sehr leicht in Vergessenheit, wenn Ihr neugeborenes Baby Sie voll und ganz fordert, die Unfallversicherung über das kleine Wunder zu informieren. Dabei ist das Neugeborene im ersten Jahr häufig kostenlos in der bestehenden Unfallversicherung der Eltern mitversichert. Eine kurze Info genügt oft, um das Neugeborene in der privaten Unfallversicherung problemlos nachmelden zu können. 

Eine kleine Auswahl unserer Produktpartner: Auswahl Versicherer

Deshalb ist es wichtig mit einem kurzen Zweizeiler Ihren Versicherungsmakler über die Geburt des Kinders zu informieren, um Ihr Kind in der Kinderunfallversicherung nachmelden zu können. Geben Sie einfach kurz per Email den Namen, das Geschlecht und das Geburtsdatum durch. Wir informieren dann Ihren Unfallversicherer und bitten um kostenlose Mitversicherung im ersten Jahr. Aber Achtung – nicht alle Versicherer bieten die kostenlose Kinderunfallversicherung im ersten Jahr an.

Welche Kosten verursacht die Kinderunfallversicherung ab dem zweiten Jahr?

Sofern Sie Ihr Kind im ersten Jahr noch kostenlos bei Ihrem Unfallversicherer unterbekommen haben, wird spätestens ab dem zweiten Jahr auch für Ihr Neugeborenes ein Beitrag zur Kinderunfallversicherung verlangt werden.

Lassen sie sich bei einem private Unfallversicherung Preisvergleich ein unverbindliches Angebot erstellen. Bedenken Sie dabei, dass durch die zusätzliche Person Ihr bestehender Vertrag möglicherweise an sich ebenfalls günstiger wird, weil weitere Nachlässe gewährt werden. Es bietet sich deshalb für gewöhnlich an, auch nach der kostenlosen Mitversicherung im ersten Jahr, den Nachwuchs danach im bereits bestehenden Unfallversicherungsvertrag der Eltern mitzuversichern.

Was passiert, wenn bei den Eltern keine Unfallversicherung existiert?

Existiert bisher keine Unfallversicherung, aus welchen Gründen auch immer, gibt es die Möglichkeit das Kind alleine in der Kinderunfallversicherung zu versichern. Versicherungsnehmer wird dabei ein Elternteil, versicherte Person wird Ihr kleiner Liebling. Oder aber Sie nutzen die Chance und versichern sich als Eltern ebenfalls. Als Eltern haben Sie nun eine andere Verantwortung, der Sie gerecht werden müssen.

Die finanzielle Absicherung Ihrer Familie für den Fall eines Unfalls sollte Ihr nächster logischer Schritt sein. Sie profitieren dann von Familiennachlässen, die für Mehrpersonenverträge gewährt werden.