Arzthaftpflicht

Die Versicherungsgesellschaften mit einer Arzthaftpflicht im Angebot werden immer weniger. Zu hoch sind die Risiken und die Bereitschaft seinen Arzt wegen eines vermeintlichen Behandlungsfehlers zur Rechenschaft zu ziehen steigt. Mit einem Arzthaftpflicht Vergleich finden Sie Ihre passende Arzthaftpflichtversicherung.

Versicherungen vergleichen

Arzthaftpflicht Vergleich

Selbst wenn der Patient über etwaige Behandlungsrisiken aufgeklärt wird, ist der Arzt für die ihm unterlaufene Fehler verantwortlich und somit haftbar. Mediziner sind bei ihrer Berufsausübung aus schadensersatzrechtlicher Sicht besonderen Haftungsrisiken ausgesetzt und benötigen gerade deshalb die passende Arzthaftpflicht. Wir zeigen Ihnen beim Arzthaftpflicht Vergleich, wie Sie die Arzthaftpflicht umfangreich schützt.

Die Arzthaftpflicht schützt einen Mediziner vor den finanziellen Folgen von Schäden, die er bei der Berufsausübung verursacht hat. Sie kann mit der Privathaftpflicht gekoppelt werden und wird mit speziellen Policen für niedergelassene und angestellte Ärzte abgeschlossen.

  • Für freiberufliche & angestellte Ärzte
  • Schutz bei Personen- und Sachschäden
  • Auch für Großpraxen u. med. Versorgungszentren

Bei niedergelassenen Ärzten umfasst der Schutz der Arzthaftpflicht auch den unternehmerischen Bereich, beispielsweise die Haftung für Angestellte oder für Dienstfahrzeuge. Beim Arzthaftpflicht Vergleich erfahren Sie, welcher Tarif am besten zu Ihnen passt.

Arzthaftpflicht: Auch dem besten Arzt kann ein Fehler passieren

Der Stress nimmt immer mehr zu, unabhängig ob als angestellter Arzt oder mit eigener Praxis niedergelassen und auch hervorragenden Ärzten können trotz großer Sorgfalt Fehler begehen, die unter Umständen enorme Schadenersatzforderungen zur Folge haben können. Gerade Ärzte sind in einem Bereich tätig, in dem Behandlungsfehler und die damit verbundenen Versorgungsansprüchen von Patienten oder Hinterbliebenen schnell zu hohen Summen führen können. Behandlungsfehler können auch bleibende Gesundheitsschäden verursachen, die aufwendige und damit kostspielige Nachbehandlungen erforderlich machen. Achten Sie beim Arzthaftpflicht Vergleich deshalb darauf, dass der Tarif explizit auf Ihre Tätigkeit abgestimmt ist und Ihnen umfangreichen Schutz bietet.

Leistungen der Arzthaftpflicht

Für diese und ähnliche Fälle ist es zwingend notwendig, dass Mediziner die Ärztehaftpflichtversicherung als unbedingt abzudeckendes Risiko ihrer Berufsausübung anerkennen. Durch einen Haftpflichtversicherungsvertrag wird allgemein eine Versicherungsgesellschaft verpflichtet für Vermögensnachteile einzustehen, die ein Versicherungsnehmer erleidet, wenn dieser für bestimmte Schadenersatzansprüche haften muss. Außer zum Ausgleich solcher berechtigter Ansprüche von Dritten ist die Versicherungsgesellschaft auch dazu verpflichtet, etwaige unberechtigte Ansprüche gegen den Versicherten, gegebenenfalls vor Gericht, abzuwehren. Die Haftpflichtversicherung greift immer dann, wenn durch die Ausübung Ihrer Ärztlichen Tätigkeit ein Schaden entstanden ist und Sie von Dritten zum Schadenersatz aufgefordert werden. Die Berufshaftpflicht für Ärzte leistet also bei Personen-, Sach- und den daraus resultierenden Vermögensschäden. Beim Arzthaftpflicht Vergleich sollten sie unbedingt auf eine ausreichend hohe Versicherungssumme achten.

Die Arzthaftpflicht übernimmt die Schadensregulierung bei berechtigten Forderungen und wehrt unberechtigte Forderungen auf eigene Rechnung ab, wodurch sie wie eine passive Rechtsschutzversicherung wirkt. Sie übernimmt ebenso kostenlose Beratungen im Vorfeld eines möglichen Schadensfalles und das professionelle Schadensmanagement, wenn ein Haftpflichtschaden eingetreten ist. Dabei werden dienstliche Tätigkeiten voll abgedeckt, ebenso freiberufliche Tätigkeiten sowie Gutachter- und Konsiliarengagements, auch KV-Notfalldienste und sonstige Notarzttätigkeiten. Ein erweiterter Strafrechtsschutz gehört dazu, zudem können die üblichen Bereiche der Privathaftpflicht inkludiert werden. Mit der Ärzte Haftpflichtversicherung genießen Mediziner den unabdingbar notwendigen und dabei umfassenden beruflichen Schutz gegenüber den unterschiedlichsten Haftungsfragen.

Eine Arzthaftpflicht bietet einen umfassenden und vor allem leistungsstarken Versicherungsschutz, speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Auch Ihre private Haftpflichtversicherung ist in den Schutz integrierbar. Die Ärztehaftpflichtversicherung schützt Sie vor Schadenersatzansprüchen, die Dritte gegen Sie oder ihren Betrieb richten. Ähnlich wie die private Haftpflichtversicherung im privaten Bereich, übernimmt die Ärztehaftpflichtversicherung berechtigte Schadenersatzansprüche hält ungerechtfertigte von Ihnen fern.

Passiver Rechtsschutz

Nicht berechtigte Haftpflichtansprüche werden abgewiesen. Dabei leistet die Ärztehaftpflichtversicherung sogenannten „passiven“ Rechtsschutz , weil im Falle eines Rechtsstreits die nicht berechtigen Ansprüche abgewiesen und die Prozesskosten übernommen werden. Weil per Gesetz die Haftung unbegrenzt ist, sollten Sie beim Arzthaftpflicht Vergleich auf jeden Fall auf einen ausreichenden Versicherungsschutz wert legen.

Die Leistungen der Arzthaftpflicht sind demnach sehr umfangreich. Je nach Versicherungsgesellschaft und Tarif können diese sich zudem stark unterscheiden. Letzlich gelten immer die Versicherungsbedingungen zur Berufshaftpflicht für Ärzte der jeweiligen Versicherungsgesellschaft und es ist notwendig ihr ganz spezielles und persönliches Risiko.

Pflichtversicherung für Ärzte

Die Statuten der Ärztekammern, in denen alle in Deutschland praktizierenden Ärzte Mitglieder sein müssen, schreiben vor, dass sich die Mediziner wegen der Arzthaftpflicht zwingend versichern müssen. Daraus ergibt sich aber keine gesetzlich vorgeschriebene, auf die Ärztehaftpflicht bezogene Versicherungspflicht. Verstöße gegen das von den Ärztekammern nicht lückenlos überprüfte Berufsordnungsgebot, sich durch eine Berufshaftpflicht für Ärzte zu schützen, werden in der Regel von den Ärztekammern lediglich mit Geldbußen und nur ausnahmsweise mit dem Entzug der Approbation geahndet. Dennoch hat vernünftigerweise die übergroße Mehrheit der Ärzte eine entsprechende Absicherung durch eine Arzthaftpflicht Versicherung. Wichtig ist es, die Versicherungssummen auf dem aktuellen Stand zu halten, weil gerade bei Personenschäden hohe Schadenssummen gefordert werden können. Wir empfehlen unseren Mandanten deshalb, direkt beim Arzthaftpflicht Vergleich schon auf eine hohe Versicherungssumme wert zu legen, wenn der Vertrag abgeschlossen wird.

Die Arzthaftpflicht betrifft nicht nur niedergelassene Haus- und Fachärzte, sondern auch angestellte Ärzte, Ärzte in der Ausbildung und auch Ärzte im Ruhestand, soweit sie ihre Approbation nicht abgegeben haben. Außerdem trifft sie Ärzte, die außerhalb ihrer eigentlichen Berufsausübung medizinisch tätig werden, zum Beispiel während ihres Urlaubs als Nothelfer, eine besondere Sorgfaltspflicht, die im Schadensfall im Zusammenhang mit der Ärztehaftpflicht für den Arzt andere schadensersatzrechtliche Konsequenzen haben kann, als für einen Erste Hilfe leistenden Laien. Zudem empfiehlt sich auch eine Erweiterung des zivilrechtlichen Haftpflichtschutzes durch eine Strafrechtsschutzversicherung, um bei im Zusammenhang mit Strafrechtsvorwürfen als Folge von ärztlichen Handeln die Kosten der Verteidigung abzudecken.

Angestellte Ärzte

Die unterschiedlichen Ausgangssituationen bei der ärztlichen Behandlungssausübung haben eine entsprechend unterschiedliche Ausprägung der Versicherungsschutz-Erfordernisse bei der Ärztehaftpflicht zur Folge. Am unfangreichsten stellt sich dieses Erfordernis bei der Ärztehaftpflicht von niedergelassenen Medizinern mit Personal dar. Hier sollte der Arzt nicht nur das eigene Handeln absichern, sondern auch das Handeln seiner Angestellten. Die meisten Tarife in der Arzthaftpflichtversicherung berücksichtigen bereits im Beitrag eine gewisse Anzahl an angestellten Ärzten. Für mögliche Schäden im Privatbereich, etwa bei Gratisbehandlungene im Bekanntenkreis, empfiehlt sich eine vergleichsweise kostengünstige Restrisiko-Versicherung.

Für angestellte Ärzte besteht ein Anstellungsverhältnis in einer Praxis, einem Krankenhaus oder einem medizinischen Versorgungszentrum. Sie haben keinen Vertragsarztstatus, sind aber im Arztregister eingetragen und somit Mitglieder der kassenärztlichen Vereinigung. Angestellte Ärzte können beispielsweise sein:

Assistenzärzte, Allgemeinmediziner, Amtsarzt, Anästhesist, Arbeitsmediziner, Augenarzt, Chirurg, Dermatologe, Gynäkologe, HNO-Arzt, Internist, Kardiologe, Nephrologe, Kieferorthopäde, Kinderarzt, MKG-Chirurg, Neurochirurg, Neurologe, Notarzt, Nuklearmediziner, Oralchirurg, Orthopäde, Pathologe, Psychiater, Psychotherapeut, Radiologe, Röntgenologe, Rechtsmediziner, Rehabilitative Medizin, Unfallchirurg, Urologe, Zahnarzt, Zahnmediziner

Wir empfehlen angestellten Ärzten einen Arzthaftpflicht Vergleich für deren Regressrisiko.

Besonderheit bei angestellten Ärzten

Ein angestellter Arzt ist in aller Regel über den Arbeitgeber im Rahmen seiner Tätigkeit versichert. Aber Achtung – nimmt Sie im Schadensfall der Arbeitgeber bzw. dessen Versicherung in Regress, sind Sie gut beraten, wenn zusätzlich eine private Ärztehaftpflichtversicherung für diesen Fall abgeschlossen wurde. Auch freiberufliche Tätigkeiten, die neben der Tätigkeit als angestellter Arzt ausgeübt werden, müssen Sie separat versichern. Hierunter können auch Praxisvertretungen fallen oder Notfalldienste.

Man kann also sagen, die Ärztehaftpficht von an Krankenhäusern angestellten Ärzten ist üblicherweise über die Arbeitgeber abgedeckt. Dieser nach Dienststellung oft in seinem Abdeckungsumfang variierende Schutz erstreckt sich aber zumeist lediglich auf Fälle leichter Fahrlässigkeit und stellt den Arbeitgeber bei durch grobe Fahrlässigkeit verursachten Schäden frei. Diese Lücke sollten die betroffenen Ärzte unbedingt durch eine Ergänzungsversicherung abdecken. Bei zusätzlicher privatärztlicher Berufsausübung ist auch für angestellte Ärzte eine Zusatzversicherung erforderlich. Mehr dazu erfahren Sie beim Arzthaftpflicht Vergleich.

Niedergelassene Ärzte

Niedergelassene Ärzte sind Ärzte mit eigener Praxis. Es können weitere angestellte Ärzte beschäftigt werden, sofern die Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung sichergestellt werden kann. Die Vorgaben zur Bedarfsplanung und der Zulassungsverordnung für Vertragsärzte sind zu beachten. Die Eintragung in ein Arztregister der kassenärztlichen Vereinigung ist Voraussetzung. Niedergelassene Ärzte können beispielsweise sein:

Allgemeinmediziner, Anästhesist, Arbeitsmediziner, Augenarzt, Chirurg, Dermatologe, Gynäkologe, HNO-Arzt, Internist, Kardiologe, Nephrologe, Kieferorthopäde, Kinderarzt, MKG-Chirurg, Neurochirurg, Neurologe, Notarzt, Nuklearmediziner, Oralchirurg, Orthopäde, Unfallchirurg, Pathologe, Psychiater, Psychotherapeut, Radiologe, Röntgenologe, Rechtsmediziner, Rehabilitative, Medizin, Urologe, Zahnarzt

Honorar Ärzte

Honorarärzte üben ihre Tätigkeit i.d.R. ohne eigene Praxis, ohne bestehendes Angestelltenverhältnis und ohne vertragsärztliche Zulassung aus. Sie sind gegen ein vereinbartes Honorar, oftmals zeitlich begrenzt, in Kliniken und Praxen tätig. Es können parallel bestehende Teilzeitarbeitsverhältnisse für verschiedene Auftraggeber bestehen, die sowohl ambulant als auch stationär ausgeübt werden können. Als Honorararzt tätig werden können: Angestellt Ärzte, Fachärzte in Elternzeit/ vorübergehend ohne Anstellung/ im unruhigen Ruhestand, niedergelassene Ärzte neben der eigenen Praxis, freiberufliche Ärzte. Honorarärzte können beispielsweise sein:

Allgemeinmediziner, Amtsarzt, Anästhesist, Arbeitsmediziner, Augenarzt, Chirurg, Dermatologe, Gynäkologe, HNO-Arzt, Internist, Kardiologe, Nephrologe, Kieferorthopäde, Kinderarzt, MKG-Chirurg, Neurochirurg, Neurologe, Notarzt, Nuklearmediziner, Oralchirurg, Orthopäde, Unfallchirurg, Pathologe, Psychiater, Psychotherapeut, Radiologe, Röntgenologe, Rechtsmediziner, Rehabilitative Medizin, Urologe, Zahnarzt, Zahnmediziner

Versicherbare Nebentätigkeiten in der Ärztehaftpflichtversicherung
  • Ärztliches Restrisiko
  • Arzt in Ausbildung
  • Arzt in Weiterbildung
  • Medizinstudenten
  • Gutachten – bis 4 pro Monat
  • Gutachten – bis 10 pro Monat
  • Gutachten – unbegrenzt
  • KV-Dienste
  • Nebenjobs < 50 Tage p.a.
  • Nebenjobs > 50 Tage p.a.
  • Notarzttätigkeit
  • Praxisvertretung bis 3 Monate
  • Praxisvertretung bis 6 Monate
Haftpflichtversicherung für weitere Heilberufe

Altenpfleger, Apotheker, Arzthelfer, Chiropraktiker, Dentalhygieniker, Ergotherapeut, Ernährungsberater, Fußpfleger (med.), Hebamme, Heilerziehungspfleger, Heilpädagoge, Heilpraktiker, HP mit Chirotherapie, Kardiotechniker, Krankengymnast, Krankenpfleger, Krankenschwester, OP-Pflegekraft, Intensivpflegekraft, Logopäde, Masseur, Masseur (Wellness-), Orthoptist, Physiotherapeut, Psychologe (Dipl.), Psychotherapeut (Dipl.), Rettungssanitäter, Sporttherapeut, Sozialtherapeut, Sprachtherapeut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.