Versicherungen für Händler

Versicherungen vergleichen

Lebensmittel- & Getränke

Der Handel befindet sich stetig im Wandel. Mit dem Einzug des Onlinehandels gewinnt die Verschmelzung der Vertriebswege für Handelsunternehmen immer mehr an Gewicht. Es ist die Rede von „Multi-Channel“-Vertrieb. Viel Interaktion bedeutet zudem viel Risiko. Daher ist es für Handelsunternehmen von besonderer Wichtigkeit, seine Risikoquellen zu kennen und rechtzeitig vorzusorgen, um einen großen oder gar einen existenzbedrohenden Verlust zu vermeiden.

Schnell kann eine Unachtsamkeit oder ein Missgeschick zu einem Schaden führen. Auch unverschuldet ist Ihr Unternehmen einer Vielzahl an Gefahren ausgesetzt. Nicht zu unterschätzen gilt dabei das Risiko, dass ein Dritter zu Schaden kommt. Für jeden Fall und für jedes Gewerbe findet sich eine individuelle Lösung in Form des passenden Versicherungsschutzes. Ob zur Absicherung Ihrer Sachwerte durch eine passende Gebäude- und Inventarversicherung oder zur Sicherung Ihres Betriebsfortbestands in Form einer Ausfalldeckung.

Versicherungen Lebensmittel- und Getränkebranche

Als Versicherungsmakler kümmern wir uns für unsere Mandanten um deren Versicherungsbelange. Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt dabei u.a. im Bereichen der Lebensmittel- und Getränkebranche. Gemeinsam mit Ihnen erörtern wir, welche Sicherheit Sie sich ganz konkret wünschen. Wir klären gemeinsam, was genau Sie unter Sicherheit verstehen und welche Anforderungen Sie an Ihren gewerblichen Versicherungsschutz haben. Dabei spielt es keine Roll, ob Sie in unserer Nähe rund um Nordheim und Heilbronn sind oder irgendwo in Deutschland wohnen oder arbeiten. Regional bis überregional, von Heilbronn bis Hamburg. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch oder per Email zur Verfügung.

Angebot anfordern

Jeder will jeden erreichen, keinen Kunden auslassen, alle Bedürfnisse möglichst gleichzeitig befriedigen und dabei auch noch global agieren. Der starke Konkurrenzdruck zwingt die Marktteilnehmer zu schnellen Reaktionen und ständiger Anpassungsfähigkeit. Der Kampf um Marktanteile ist hart. Bedarfsgerecht bieten wir Ihnen Lösungen für den Einzel-, Groß- und Onlinehandel, ebenso wie für den Handel mit Zusatzstoffen.

Welche Versicherungen Handelsunternehmen wirklich brauchen

Unerlässlich im Bereich der Lebensmittel- und Getränkebranche ist der Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung (optional ergänzt um die Produkthaftpflicht Versicherung). Erleidet ein Dritter einen Schaden durch Sie oder Ihre Mitarbeiter, prüft der Versicherer den Haftungsanspruch, begleicht berechtigte Forderungen oder wehrt unberechtigte Ansprüche ab.

Ihr Warenlager stellt Ihr Kapital dar. Nicht auszudenken, welch Schaden entsteht, wenn der Inhalt durch einen Brand oder durch einen Leitungswasserschaden zerstört wird. Umso wichtiger ist die korrekte Ermittlung des Versicherungswertes und dessen Schutz in Form einer Inventarversicherung. Neben Waren und Vorräten gilt ebenfalls Ihre kaufmännische wie auch technische Betriebseinrichtung mitversichert. Zudem bietet die Inhaltsversicherung Schutz bei Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus nach Einbruch.

Auch der Glasbruch am Inventar und am Gebäude ist versicherbar. So natürlich auch das Gebäude selbst. Egal durch welchen Schaden Ihr Betriebsablauf gestört wird. Oft kann bis zur Wiederaufnahme des regulären Betriebsablaufes einige Zeit vergehen. Es entstehen Umsatzeinbußen, doch Ihre Kosten laufen weiter. Die Ertragsausfallversicherung leistet hier und übernimmt Lohnkosten, Miete etc.

Mit speziellen Lösungen im Bereich Versicherungen für Lebensmittel- und Getränkebranche stehen wir Ihnen und unseren bereits zufriedenen Kunden mit Rat und Tat zur Seite.

 

Versicherungen für Händler
Einzelhandel

Ein Brand im Lager, ein nächtlicher Einbruch, der Sturz eines Kunden im Verkaufsraum. Als Einzelhändler sind Sie im Geschäftsalltag vielen Gefahren ausgesetzt. Minimieren Sie dieses Risiko mit dem richtigen Versicherungsschutz. Passende Lösungen rund um die Betriebshaftpflicht-, Gebäude-, Inhalts- und Ertragsausfallversicherung erhalten Sie hier aus einer Hand. Wir zeigen Ihnen, welche Versicherung Einzelhandel Betriebe wirklich brauchen.

Mit speziellen Versicherungen für den Einzelhandel sprechen wir folgende Zielgruppen an:

  • Boutique
  • Discounter
  • Fachgeschäft
  • Hofladen
  • Kaufhaus
  • Kiosk
  • SB-Geschäft
  • Shop in Shop
  • Supermarkt
  • Tante Emma Laden
  • Verkaufsautomaten

Versicherungen Einzelhandel

Als Marktmittler zwischen Hersteller und Verbraucher sehen Sie sich einer Vielzahl an Aufgaben gegenübergestellt. Ware muss von verschiedenen Herstellern beschafft und zu einem Sortiment zusammengefasst werden. Die Zielgruppe an Endverbrauchern kann hierbei vielseitig sein. Ob als Fachgeschäft für qualitätsbewusste Kunden mit individueller Beratung oder als Discounter, der besonders die preisbewussten Kunden anlockt. Dabei gilt es, die Bedürfnisse des Kunden genau zu ermitteln und zu kennen. Was wird nachgefragt? Zu welcher Zeit wird es nachgefragt? In welcher Menge wird es nachgefragt?

Angebot anfordern

Versicherung Einzelhandel – Worauf kommt es an?

Egal, für welche Betriebsform man sich entscheidet, es geht darum, der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein. Hier kann die Sortimentsauswahl, die Lage Ihres Unternehmens, die Werbestrategie aber auch der Service eine entscheidende Rolle spielen. Genau so ist es aber auch wichtig zu entscheiden, welche Versicherung Einzelhandel Betriebe wirklich benötigen. Dafür ist u.a. entscheidend, welche Form des Einzelhandels Sie ausüben. Reine Handelsbetriebe sind anders zu versichern, wie der Einzelhandel, der Waren importiert, möglicherweise auch umpackt oder gar unter eigenem Namen verkauft.

Formen des Einzelhandels:

  • Tante-Emma-Laden
    Direkt um die Ecke, schnell erreichbar. Bietet nur ein kleines Sortiment, jedoch auch die charmante Atmosphäre für einen kleinen Plausch unter Nachbarn.
  • Supermarkt
    Hier erhält man eine große Auswahl an frischen Produkten. Oftmals gepaart mit einer Wurst- und Käsetheke. Auch der Bäcker darf nicht fehlen.
  • Discounter
    Schlichte Warenpräsentation, ausreichendes Sortiment. Wer hier einkauft, legt besonderen Wert auf den Preis und erhofft sich das ein oder andere Schnäppchen. Kontrollieren aufgrund der scharfen Preispolitik stark den Markt. Sortiment wird durch Eigenmarken oft ergänzt.
  • Kaufhaus
    Hier bekommt man nicht alles, davon jedoch reichlich und das inklusive Beratung.
  • Fachgeschäft
    Spezialisiert sich auf ein ausgewähltes Segment, daher oft nicht günstig. Qualität und Service werden hier besonders groß geschrieben.
  • Kiosk
    Für Pendler, Reisende oder für  die „ich hab eben mal schnell was vergessen“-Einkäufer. Weisen aufgrund der kleinen Ladenfläche meist ein beschränktes Sortiment auf. Geschäft steht und fällt oftmals mit der Lage und der Persönlichkeit des Verkäufers.
  • SB-Geschäft
    Schnell selbst eingetütet, keine Zeit verloren. Der Servicegedanke spielt hier eine untergeordnete Rolle. Je nach Ausrichtung ist durchaus ein umfassendes Sortiment vorhanden. Durch fehlende Serviceleistungen oft vergleichsweise günstig.
  • Boutique
    Spricht besonders die qualitätsbewussten Kunden mit Augenmerk auf persönliche Beratung an. Es ist ein ausgewähltes Sortiment zu erwarten. Auch wenn der Einkauf hier den Geldbeutel etwas strapazieren könnte.
  • Fachmarkt
    Viel Platz für viel Ware ist die Devise. Bietet sowohl Sortimentsbreite wie auch –tiefe.
  • Warenhaus
    Ware soweit das Auge reicht und das über mehrere Stockwerke verteilt. Zum Verweilen laden hier oftmals Gastronomieeinrichtungen im Gebäude ein. Hier findet man, was das Herz begehrt.
  • Versandhandel
    Meist keine Beratung, kein Vor-Ort-Einkaufserlebnis, dafür gefühlte 24h geöffnet und bequem von zuhause bestellbar. Somit keine Schlangen an der Kasse und fast grenzenlos scheinende Auswahl an Produkten.
  • Verkaufsautomaten
    Unabhängig von Öffnungszeiten bietet der Verkaufsautomat auch außerhalb dieser die Möglichkeit zum Einkauf nach Feierabend oder am Sonntag. Kleine Auswahl.
  • Shop-Zonen „Shop in Shop“ z.B. in Tankstellen
    Warum nur tanken? Beim Warten an der Kasse fallen uns zahlreiche weitere Dinge ins Auge. Ob Blumen zur Verabredung, eine kühle Flasche Wasser auf der Reise oder das ausgegangene Toilettenpapier; die Tankstelle erweist sich als Retter in so mancher Lebenslage.
  • Hofladen
    Frische Ware, die direkt beim Hersteller zu erwerben ist.  Man kauft mit dem guten Gefühl ein, zu wissen, woher die Produkte stammen.

Optimaler Versicherungsschutz für den Einzelhandel bieten die folgenden Bausteine:

  • Betriebshaftpflicht- / Produkthaftpflichtversicherung
  • Inventar- / Ertragsausfall- / Elektronikversicherung
  • Gebäude Versicherung
  • Forderungsausfall- / Warenkreditversicherung
  • D&O / Managerhaftung
  • Vertrauensschaden / Betrug
  • Automaten Versicherung

Nachfolgend eine kurze Übersicht über die Vorteile, die Sie durch einen Zusammenarbeit mit uns erhalten.

  • Individuelle Risikoprüfung
  • Mitversicherung von Nebentätigkeiten
  • einfache und unkomplizierte Abwicklung
  • individueller Versicherungsschutz vom Experten

Der Einzelhandel, vor allem im Bereich der Lebensmittel- und Getränkebranche, begegnet uns täglich. Rein ins Geschäft, Ware einladen, bezahlen, raus – fertig. Doch von der Warenbeschaffung über die Warenpräsentation bis hin zum Verkauf ist für den Einzelhändler einiges zu leisten. Kalkulationen, Einhaltung von Gesetzen und Auflagen stellen dabei nur einen kleinen Teil dar. Um sich auf das Kerngeschäft konzentrieren zu können, sollte man die Betrachtung der Risiken, die bei der Ausübung dieses Geschäftes auftreten können, daher mit gutem Gewissen in die Hände eines Fachmannes legen.

Versicherungen für Händler
Großhandel

Bei der Produktnachbehandlung, dem Transport von Ware oder schon bei deren Einlagerung kann viel passieren: ein Fehler am Produkt, ein Verkehrsunfall,  ein Diebstahl aus dem Lager mit Verwüstung. Schützen Sie ihre Existenzgrundlage mit den passenden Versicherungsprodukten. Gerne nehmen wir uns Zeit für Ihr Anliegen und beraten Sie individuell. Hier erfahren Sie, welche Versicherungen Großhandel Unternehmen wirklich brauchen.

Mit den Versicherungen für den Großhandel sprechen wir folgende Zielgruppen an:

  • Lebensmittelgroßhandel
  • Getränkegroßhandel
  • Handel mit Zusatzstoffen

Versicherungen Großhandel

Als Marktmittler zwischen Hersteller und Einzelhandel sehen Sie sich einer Vielzahl an Aufgaben gegenübergestellt. Ware muss von verschiedenen Herstellern beschafft und zu einem Sortiment zusammengefasst werden. Die Zielgruppe an Einzelhändlern kann hierbei vielseitig sein. Ob als Fachgeschäft für qualitätsbewusste Kunden mit individueller Beratung oder als Discounter, der besonders die preisbewussten Kunden anlockt. Dabei gilt es, die Bedürfnisse des Einzelhandels genau zu ermitteln und zu kennen. Was wird nachgefragt? Zu welcher Zeit wird es nachgefragt? In welcher Menge wird es nachgefragt?

Angebot anfordern

Versicherungen Großhandel – Individuelle Risikoprüfung erforderlich!

Als Bindeglied zwischen Erzeugern und Einzelhändlern wird Ihnen als Großhändler eine beachtliche Bandbreite an Funktionen zuteil. Maßgeblich übernehmen Sie die Aufgabe, die Ware in den Einzelhandel zu bekommen. Daneben entstehen weitere wichtige Tätigkeiten im Bereich:

  • Lagerung & Logistik: Wird erforderlich, um die Ware zum richtigen Zeitpunkt, mit dem passenden Transportmittel, in der erforderlichen Menge an den richtigen Ort zu bekommen.
  • Mengenumverteilung: Findet häufig im Bereich Milch Anwendung. Der Kauf von Milch findet in  vielen kleinen Mengen statt, der Weiterverkauf wiederum als Gesamtmenge.
  • Sortimentsgestaltung: Die eigene Zusammenstellung der Produkte erfolgt individuell nach Kundenbedürfnissen.
  • Veredelung: Je nach Produkt ist die Reife oder die Nachbehandlung für dieses erforderlich.
  • Service: Informationen über die Anwendung, die Wartung, die Bedienung oder Eigenschaften eines Produkts werden zur Verfügung gestellt. Die Option auf Reparatur und Garantie wird geboten.
  • Markterschließung: Einige Großhändler spezialisieren sich auf Produkte, die anderen auf Branchen.
  • Markteinführung: Marketingmaßnahmen werden eingeleitet und durchführen, es gilt Markttransparenz zu schaffen.
  • Kreditgewährung: Die Gewährung eines Kredits erfolgt u.a. in Form eines Lieferantenkredits.

Der institutionelle Großhandelt kümmert sich hierbei lediglich um den Warenabsatz. Demgegenüber steht der funktionelle Großhandel, der sich genannten weiteren Aufgaben widmet. Je nach Art und Umfang Ihrer Tätigkeit benötigen Großhandelsbetriebe mal mehr, mal weniger umfangreichen Versicherungsschutz. Während reine Handelsbetriebe im Bereiche der Haftung möglicherweise lediglich eine Betriebshaftpflicht benötigen, kommen auf herstellende Betriebe zusätzlich auch die Themen der Produkthaftung hinzu. Darüber hinaus sind die Inhaltsversicherung, eine gewerbliche Gebäudeversicherung und auch eine D&O Versicherung (Managerhaftpflicht) wichtige Bausteine im Risikomanagement für Großhandelsbetriebe.

Aufgaben und Formen des Großhandels

Da Hersteller oft über keine ausreichende Vertriebsstruktur verfügen, kommt hier der Großhändler ins Spiel. Nach dem Warenkauf durch den Großhändler wird die Ware nur unwesentlich angepasst. Z.B. durch Sortierung, Abfüllung oder Umverpackung, um den Kunden somit besser anzusprechen. Der Großhandel begegnet uns im Alltag auf unterschiedliche Weise.

Formen des Großhandels

  • Abholmarkt: Kunden holen Ware selbst an Verkaufsstelle ab. Es können ggf. Preisvorteile entstehen
  • Cash-and-Carry: Kunde transportiert Ware selbst und bezahlt bar.
  • Einkaufsgenossenschaft: Händler schließen sich zum Einkauf zusammen.
  • Einkaufskontor: Kooperation unter Händlern. Der gemeinsame Warenbezug soll zur Reduzierung der Einstandspreise und Bündelung der Beschaffung führen.
  • Fachgroßhandel: Deckt meist nur eine Branche ab.
  • Großmarkt: viele Anbieter vertreiben Waren an gewerbliche Wiederverkäufer/Abnehmer/Verbraucher.
  • Lagergroßhandel: bietet Funktion der Zeitüberbrückung in Form von Einlagerung der Ware.
  • Landhandel: Schwerpunkt liegt beim Verkauf landwirtschaftlicher Erzeugnisse.
  • Sortimentsgroßhandel: besonders umsatzstark erweisen sich Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren.
  • Spezialgroßhandel: liefert an den Sortimentsgroßhandel.
  • Zustellgroßhandel: Stellt gekaufte Ware zu.

Bei der Frage nach dem Standort des Betriebs sind einige Faktoren zu beachten:

  • Wie hoch sind die Steuern am Standort?
  • Wie verhält sich das Lohnniveau am Standort?
  • Wie ist die Konkurrenzsituation am Standort?
  • Wie sind die Grundstückspreise am Standort?
  • Wie ist die Verkehrsanbindung zum Standort?
  • Wie ist die Entfernung zu Lieferanten und Abnehmern?

Optimaler Versicherungsschutz für den Onlinehandel bieten die folgenden Bausteine:

  • Betriebshaftpflicht- / Produkthaftpflichtversicherung
  • Vermögensschadenhaftpflicht Versicherung
  • Cyber-Risk
  • D&O / Managerhaftung
  • Forderungsausfall- / Warenkreditversicherung
  • Gebäude Versicherung
  • Inventar- / Ertragsausfall- / Elektronikversicherung
  • Vertrauensschaden / Betrug

Nachfolgend eine kurze Übersicht über die Vorteile, die Sie durch einen Zusammenarbeit mit einem Versicherungsmakler erhalten.

  • Individuelle Risikoprüfung
  • Mitversicherung von Nebentätigkeiten
  • einfache und unkomplizierte Abwicklung
  • individueller Versicherungsschutz vom Experten

Versicherungen für Händler
Onlinehandel

Als Onlinehändler lauert eine Vielzahl an Gefahren auf Sie. Aufgrund der oft geringen Auswahl an passenden Versicherungslösungen kann es vorkommen, dass Onlinehändler falsch- oder unterversichert sind. Ob Einzel- oder Kombi-Policen sinnvoll sind, bleibt zudem individuell zu prüfen. Wir zeigen Ihnen, welche Versicherungen Onlinehandel, Onlineshops und Marktplatzvertrieb wirklich brauchen und klären Sie über die möglichen Gefahrenquellen auf.

Mit den Versicherungen für den Onlinehandel sprechen wir folgende Zielgruppen an:

  • Lebensmittelhandel
  • Getränkehandel
  • Handel mit Zusatzstoffen

Versicherungen Onlinehandel

Bislang werden nur wenige passende Versicherungsprodukte am Markt angeboten. Das kann dazu führen, dass Onlinehändler falsch- oder unterversichert sind. Darüber hinaus weist die Kombination aus vielen Einzelpolicen möglicherweise Lücken auf. Aus diesem Grund kann es empfehlenswert sein, die Risiken in einem einzigen Vertrag zu bündeln. Genauso kann es aber auch richtig sein, je nach Onlinehandel und Branche, die Risiken auf unterschiedliche Versicherer aufzuteilen, um den bestmöglichen Versicherungsschutz zu erhalten. Hier macht es Sinn, jedes Risiko individuell zu betrachten und sich durch Versicherungsexperten beraten zu lassen.

Angebot anfordern

Versicherungen Onlinehandel – Günstiger Schutz für den modernen Handel

Als Onlinehändler versprechen Sie bequemes Einkaufen ohne Ladenschluss. Die Folge ist, dass der Onlinehandel als Vertriebsweg weltweit boomt. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass auch in Deutschland die Wachstumsraten explodieren. Erstens lässt sich überall und zu jeder Zeit auf eine riesige Auswahl an Produkten zugreifen. Zweitens ist ein großer Vorteil: die Waren und Preise lassen sich schnell vergleichen. Dadurch bietet sich national wie international die Möglichkeit Neues zu entdecken.

Optimaler Versicherungsschutz für den Onlinehandel bieten die folgenden Bausteine:

  • Betriebshaftpflicht- / Produkthaftpflichtversicherung
  • Vermögensschadenhaftpflicht Versicherung
  • Cyber-Risk
  • D&O / Managerhaftung
  • Forderungsausfall- / Warenkreditversicherung
  • Gebäude Versicherung
  • Inventar- / Ertragsausfall- / Elektronikversicherung
  • Vertrauensschaden / Betrug

Nachfolgend eine kurze Übersicht über die Vorteile, die Sie durch einen Zusammenarbeit mit foodSurance erhalten.

  • Individuelle Risikoprüfung
  • Mitversicherung von Nebentätigkeiten
  • einfache und unkomplizierte Abwicklung
  • individueller Versicherungsschutz vom Experten
Onlinehandel in der aktuellen Zeit

Ob Privat oder auf Geschäftsreise, mit dem Smartphone oder Tablet bietet sich uns die Möglichkeit ständig online zu sein. Das führ dazu, dass wir Reisen online buchen, das Hörbuch unterwegs downloaden oder Konzerttickets online bestellen. Weil uns diese Möglichkeit gegeben wird sparen wir erheblich Zeit und häufig auch Geld. Vermehrt führt der Trend des Onlineshopping hin zu Gütern des täglichen Gebrauchs. Auch Toilettenpapier, Lebensmittel und Getränken werden immer häufiger online bestellt.

Der Onlinehandel kann über mehrere Wege erfolgen:

  • Marktplatzmodell
    Der Verkauf der Ware erfolgt über bekannte Marktplätze wie ebay oder Amazon. Diese Form stellt sich im Gegensatz zur Erstellung eines eigenen Online-Shops als weniger aufwendig dar. Die Infrastruktur für den Onlineshop wird vom jeweiligen Marktplatz in aller Regel gestellt oder bietet Schnittstellen zu eigenen Onlineshops. Erreicht wird eine große Anzahl an Kunden. Beliebt aus Kundensicht sind auch oft die Rezessionen der einzelnen Käufer, die vermehrt zu Kaufentscheidungen beitragen. Durch die Platzierung der Produkte verdient der Marktplatzbetreiber aber natürlich mit. Der Kundenservice lässt sich auf Marktplätzen zudem oft schwieriger umsetzen.
  • Onlineshop
    Flexibel in der Gestaltung und Anpassung, jedoch aufwendig in der Einrichtung und Pflege. Sehr individuell mit hoher Erreichbarkeit, evtl. aber auch hohe Kosten bezüglich Aktualität und Design. Durch einen optimalen Kundenservice besteht die Möglichkeit, sich als Marke („Brand“) zu positionieren.

Indes unterscheiden sich Online-Shops in Ihren Leistungsmerkmalen teils gravierend. Weil ein Online-Shop besonders benutzerfreundlich sein sollte, um zum Kauf anzuregen, steigen gerade in diesem Bereich oft die Investitionskosten stark an. Kein langes Suchen, eine gute Produktpräsentation ist gefragt. Usability ist das Stichwort. Darüber hinaus kommen neben der ansprechenden und übersichtlichen Gestaltung des Online-Shops weitere Faktoren ins Spiel.

Welche Gefahren birgt der Onlinehandel?

  • Verstoß gegen Wettbewerbsrecht
  • Personenschaden durch verkaufte Ware
  • Ware im Lager wird durch Brand vernichtet
  • Hackerangriff mit Folge der Betriebsunterbrechung
  • Diebstahl von Kreditkartendaten Ihrer Kunden
Wie passen Service und Onlinehandel zusammen?

Weil sowohl vor, aber auch nach dem Kauf Fragen beim Kunden auftreten können, spielt auch im Onlinehandel der Service eine große Rolle. Schließlich möchte man als Kunde einen Ansprechpartner und Hilfe zur Seite haben. Aus diesem Grund können eine Telefonhotline oder ein Live-Chat sehr hilfreich sein und sind beim Kunden gern gesehen. Darüber hinaus soll auch das Bezahlen möglichst einfach sein. Deshalb bieten Shops neben der Kreditkarten- und Paypalzahlung  ebenfalls die Möglichkeit per Lastschrift, Sofortüberweisung oder auf Rechnung zu zahlen.

Ebenfalls einen weiteren Anreiz bietet natürlich auch der Gratisversand. So verzichtet ein Großteil der Händler darauf, das Porto für Retouresendungen auf den Käufer abzuwälzen, obgleich dies möglich wäre.

Weiterhin steigt die Beliebtheit bei den Kunden für „Click&Collect“. Bestellte Ware kann somit in der nahegelegenen Filiale abgeholt werden.

Was hat der Onlinehandel in Zukunft zu bieten?

Schnell soll nicht nur der Verkauf von statten gehen. Die Ware soll auch immer schneller zur Verfügung stehen. Amazon ist hier Vorreiter und brachte im Dezember 2016 die erste Testlieferung per Drohne auf den Weg. Der Empfänger erhielt neben seiner TV Box eine Tüte Popcorn. Problematisch dürfte bislang allerdings der Transport mit Drohne bei zunehmendem Gewicht und größeren Entfernungen, die es zu überbrücken gilt, werden. Wir bleiben gespannt.

Onlineshopping hat viele Gesichter und sollte vom stationären Handel nicht als reine Konkurrenz, sondern als zusätzliche Vertriebsmöglichkeit betrachtet werden. Immer häufiger werden auch Lebensmittel und Getränke über Onlineshops oder Onlinemarktplätze verkauft.