Versicherungen für Hersteller

Versicherungen vergleichen

Lebensmittel- & Getränke

Vom Mehrgenerationenhaushalt zum Singlehaushalt, vom eigenen Anbau zur Massenproduktion. Mit geänderten Lebensverhältnissen und Bedürfnissen, geht auch der Wandel in der Herstellung von Lebensmitteln und Getränken einher. Es muss schneller und in größeren Mengen produziert werden. Dies birgt für Hersteller eine Vielzahl an Risiken. Wir zeigen Ihnen, welche Versicherungen für Hersteller von Lebensmittel und Getränken wichtig sind.

Herstellung kann bereits bei der Ernte eines Produktes beginnen und geht über in die Verarbeitung und Veredelung von Produkten, hin zur Zubereitung und Verpackung. Oft werden Rohstoffe aus dem Ausland bezogen und erst hier weiterverarbeitet und in Umlauf gebracht. Neue Produkte wie Superfoods sollen immer neuere Zielgruppen ansprechen. Man muss gesundheitsbewusst sein und mit den aktuellen Trends gehen, um konkurrenzfähig zu bleiben. Dies fordert neue Technologien und neue Ideen. Herstellung von Lebensmitteln und Getränken bedeutet neben Fortschritt aber auch Bewusstsein für Nachhaltigkeit. Wir begleiten Sie auf diesem Weg mit passenden Versicherungslösungen für Hersteller von Lebensmittel und Getränken.

Versicherungen Lebensmittel- und Getränkebranche

Als Versicherungsmakler kümmern wir uns für unsere Mandanten um deren Versicherungsbelange. Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt dabei u.a. im Bereichen der Lebensmittel- und Getränkebranche. Gemeinsam mit Ihnen erörtern wir, welche Sicherheit Sie sich ganz konkret wünschen. Wir klären gemeinsam, was genau Sie unter Sicherheit verstehen und welche Anforderungen Sie an Ihren gewerblichen Versicherungsschutz haben. Dabei spielt es keine Roll, ob Sie in unserer Nähe rund um Nordheim und Heilbronn sind oder irgendwo in Deutschland wohnen oder arbeiten. Regional bis überregional, von Heilbronn bis Hamburg. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch oder per Email zur Verfügung.

Angebot anfordern

Immer häufiger kommt es aufgrund einer Kontamination zum Produktrückruf. Ursachen können ein Versehen beim Herstellungsprozess oder auch gar die Verunreinigung durch einen Produkterpresser sein. Ein Rückruf ist meist rufschädigend und muss daher gut kommuniziert werden. Im schlimmsten Fall kommt es zu Personenschäden. Der Abschluss einer Betriebshaftpflicht– mit integrierter Produkthaftpflichtversicherung und einer Versicherung für den Falle eines Produktrückrufs schützt Sie und Ihre Existenz vor diesen Risiken.

Auch Ihre Betriebsstätte selbst ist einer Vielzahl an Gefahren ausgesetzt. Ein Brand, ein Rohrbruch oder ein Einbruch können neben dem eigentlichen Schaden schnell zur Betriebsunterbrechung und Umsatzeinbußen führen. Bereits produzierte Ware wird zerstört, Maschinen beschädigt und müssen neu beschafft werden. Die richtige Gebäudeversicherung und Inventarversicherung gepaart mit dem passenden Schutz für Ertragsausfall leistet in diesen Fällen. Wir bieten individuelle Lösungen für Sie als Landwirt, Milchbauer, Bäcker, Metzger, Hersteller von alkoholischen wie nicht alkoholischen Getränken, Hersteller von Süßwaren, Betreiber einer Kaffeeplantage und vielen weiteren Betrieben der Lebensmittel- und Getränkebranche.

Versicherungen für Hersteller
Lebensmittelherstellung

Egal, wo produziert wird, als Hersteller haben Sie im Bereich der Lebensmittelerzeugung immer  zahlreiche Hygienevorschrift und Gesetze einzuhalten. Um keinen existenzbedrohenden Verlust durch Personen- oder Sachschäden zu erleiden, ist der richtige Versicherungsschutz ein Muss. Gerne informieren wir Sie über die Themen Produkthaftung, Ertragsausfall, gewerblich Gebäude- und Inhaltsversicherung. Fordern Sie Ihr individuelles Angebot noch heute an!

Mit den speziellen Versicherungen für die Lebensmittelbranche sprechen wir Hersteller folgender Lebensmittel an:

  • Wurst- und Fleischwaren (Bsp. Metzgerei, Schlachterei, …)
  • Backwaren (Bsp. Bäckerei)
  • Käse und Molkereiprodukten
  • Ökologisch produzierte Produkte
  • Industrielle Herstellung
  • sonstige Hersteller von Lebensmittel

Versicherungen Lebensmittelherstellung

Aus den Supermarktregalen lacht uns täglich eine Vielzahl an Produkten an. Doch wo genau kommen diese denn eigentlich her? Die Produktionsstätten unserer Lebensmittel können vielseitig sein, von traditionell bis hoch technologisch. Hersteller von Lebensmittel sind Sie beispielsweise als Bäcker, Metzger, Landwirt, aber auch als industrieller Produzent. Versicherungen für Hersteller von Lebensmittel sind deshalb immer eine individuelle Betrachtung und müssen auf die jeweilige Branche abgestimmt sein.

Angebot anfordern

Optimaler Versicherungsschutz für Lebensmittelhersteller bieten die folgenden Bausteine:

  • Betriebshaftpflicht- / Produkthaftpflichtversicherung
  • Vermögensschadenhaftpflicht Versicherung
  • Cyber-Risk
  • D&O / Managerhaftung
  • Forderungsausfall- / Warenkreditversicherung
  • Gebäude Versicherung
  • Inventar- / Ertragsausfall- / Elektronikversicherung
  • Vertrauensschaden / Betrug

Die Vorteile einer Zusammenarbeit mit uns als Versicherungsmakler sind u.a. eine individuelle Risikoprüfung, die Möglichkeit zur Mitversicherung von Nebentätigkeiten und eine einfache & unkomplizierte Abwicklung.

Die Bäckerei als Traditionsbetrieb

Ein klassisches Traditionshandwerk stellt die Herstellung von Backwaren dar. Als eines der ältesten Lebensmittel, wird unser Brot in über 200 verschiedenen Sorten angeboten. Meist finden wir dieses Angebot bei unserem Bäckermeister im Ort, der den Betrieb bereits von seinem Vater übernommen hat. Der morgendliche Gang zum Bäcker gehört zum guten Start in den Tag. Vermehrt sehen sich diese Traditionsbetriebe jedoch einer harten Konkurrenz ausgesetzt. Discount-Bäcker und SB-Bäcker, die auf langen Produktionsstraßen produzieren, drücken die Preise zunehmend. Aufbackprodukte sind zudem im Discounter und an der Tankstelle erhältlich.

Herstellung von Wurst- und Fleischwaren

Ungern essen wir unsere Brötchen trocken. Da muss natürlich etwas drauf. Wurst oder Käse beispielsweise. Wurst- und Fleischwaren erhalten wir klassisch vom Metzger. Dort wird teilweise geschlachtet, man hat das gute Gefühl zu wissen, woher die Ware kommt. Nach der Verarbeitung und Veredelung finden wir die Produkte in der Verkaufstheke des Metzgers oder im Supermarkt wieder.  Der Geschmack, die Qualität, die Rückverfolgbarkeit der Rohstoffe, die Frische und die Kühlkette spielen eine besonders wichtige Rolle.

Industrialisierung von Molkerei Produkten

So auch beim Käse. Dieser wird neben Butter und Quark in der Molkerei gefertigt. Molkereien finden wir als kleine Traditionsbetriebe wie auch als Industriebetriebe mit hoher Automatisierung vor. Von der Milchgerinnung, über die Dicklegung, dem Käsebruch, dem Molkeentzug, dem Baden in Salzlake bis hin zur Reifung; der Käse durchläuft einen langen Prozess bis er verpackt im Laden erhältlich ist. Weltweit sind mehr als 5.000 Käsesorte erhältlich. Als beliebtester Käse der Deutschen erweist sich der Mozzarella, dichtgefolgt vom Camembert.

Anbau von Obst und Gemüse

Bei einer ausgewogenen Ernährung dürfen Obst und Gemüse natürlich nicht fehlen. Wer den Begriff des traditionellen Gemüsebauers heutzutage jedoch nicht mehr findet, sollte mal unter „Agrarmanager“ nachschlagen. Ganzjährig macht er uns den Bezug von Salat und Gemüse möglich. Angepflanzt wird dabei in der offenen Feldzucht wie auch in Gewächshäusern.

Herstellung von Fertigprodukten

Soll es weniger natürlich,  in der Küche dafür schnell, zugehen, greifen wir gerne zum Essen aus der Tüte. Die Herstellung von Instantprodukte deckt einen breiten Markt an: Soßen zum Anrühren, Bouillons zum Aufkochen, Salatdressing zum Verfeinern. Produziert wird in großen Mengen für eine Vielzahl an Abnehmer.
Doch was wäre das Leben ohne Sünde. Ab und an muss es auch mal ein Stück Schokolade sein. Sei es gegen Stress, Kummer, zur Belohnung oder als Glücklichmacher. Süßwaren, wie auch Gummitiere, lassen unser Herz höher schlagen. Zumeist werden sie in großen Massen industriell produziert.

Veganes Essen – Mehr als nur ein Trend

Soll es ohne tierische Produkte sein, boomt der Markt für veganes Essen. Es gibt vegane Schnitzel und vegane Currywurst. Gefertigt werden diese Produkte aus einem Teig, der zum Großteil aus Sojamehl besteht. Um dem Teig Geschmack zu verleihen, ist der Einsatz von Geschmacksverstärkern erforderlich. Aufgrund der großen Nachfrage, erweitern auch traditionelle Hersteller von Wurst- und Fleischwaren ihr Sortiment.

Versicherungen für Hersteller
Getränkeherstellung

Als Hersteller von Getränken laufen Sie möglicherweise Gefahr, verunreinigte Produkte in Umlauf zu bringen. Die Folgen können unter anderem finanzielle Einbußen durch Produktrückrufe sein. Sichern Sie sich gegen dieses und weiter Risiken, die im Zusammenhang mit Ihrer Tätigkeit auftreten, rechtzeitig ab. Als  Versicherungsmakler bieten wir ein breites Portfolio an unterschiedlichen Versicherungen für Hersteller von Getränken an.

Mit den speziellen Versicherungen für die Getränkebranche sprechen wir Hersteller folgender Getränke an:

  • Wasser: Mineralwasser, Heilwasser, Quellwasser, Tafelwasser, …
  • Tee: Früchtetee, Kräutertee, Eistee, …
  • Süßgetränke: Cola, Limonade, Brause, …
  • Säfte: Fruchtsaft, Fruchtnektar, Gemüsesaft, Smoothie, …
  • Wein: Weißwein, Rotwein, Schaumwein, Likör, Mischgetränke, …
  • Alkoholische Getränke: Bier, Wein, Mischgetränke (Alkopops), …
  • Spirituosen: Schnaps, Weinbrand, Obstbrand, Kirschwasser, Whisky, Rum, …
  • Kaffee
  • Milch: Buttermilch, Joghurt, H-Milch, …
  • weitere auf Anfrage

Versicherungen Lebensmittel- und Getränkebranche

Als Versicherungsmakler kümmern wir uns für unsere Mandanten um deren Versicherungsbelange. Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt dabei u.a. im Bereichen der Lebensmittel- und Getränkebranche. Gemeinsam mit Ihnen erörtern wir, welche Sicherheit Sie sich ganz konkret wünschen. Wir klären gemeinsam, was genau Sie unter Sicherheit verstehen und welche Anforderungen Sie an Ihren gewerblichen Versicherungsschutz haben. Dabei spielt es keine Roll, ob Sie in unserer Nähe rund um Nordheim und Heilbronn sind oder irgendwo in Deutschland wohnen oder arbeiten. Regional bis überregional, von Heilbronn bis Hamburg. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch oder per Email zur Verfügung.

Angebot anfordern

Optimaler Versicherungsschutz für Getränkehersteller bieten die folgenden Bausteine:

  • Betriebshaftpflicht- / Produkthaftpflichtversicherung
  • Vermögensschadenhaftpflicht Versicherung
  • Cyber-Risk
  • D&O / Managerhaftung
  • Forderungsausfall- / Warenkreditversicherung
  • Gebäude Versicherung
  • Inventar- / Ertragsausfall- / Elektronikversicherung
  • Vertrauensschaden / Betrug

Die Vorteile einer Zusammenarbeit mit uns als Versicherungsmakler sind u.a. eine individuelle Risikoprüfung, die Möglichkeit zur Mitversicherung von Nebentätigkeiten und eine einfache & unkomplizierte Abwicklung.

„Kind, du musst viel trinken“ lehrte uns bereits die Oma. Dass dies wirklich wichtig für unsere Gesundheit ist, bestätigen auch Ärzte und Apotheker. Die täglich empfohlene Menge an Wasser beträgt bei einem Erwachsenen 1,5l. Oft darf es aber doch auch etwas mehr Geschmack sein.

Saftproduktion

Besonders gesund und populär sind derzeit Säfte und Smoothies. Bis aber der Saft in der Flasche landet, durchläuft das verwendete Obst eine Reihe an Prozessen: Vom Sammeln, Waschen und Auslesen über das Entsaften und Erhitzen, Hinzufügen von z.B. Zucker, bis hin zur Abfüllung und Etikettierung. Soviel Frucht es gibt, soviel Auswahl an Fruchtsäften oder deren Mixturen scheint es zu geben. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Möchte man auf die frischgepresste Smoothie-Variante zugreifen, sind besonders die grünen Smoothies sehr beliebt. Aber auch als Haltbare-Version erhalten wir diese vermehrt.

Milchproduktion

Als besonders gesund bekannt, ist auch unsere Milch. Die Milch kommt zwar von der Kuh, doch bis wir sie trinkfertig im Handel erhalten, sind einige Produktionsstufen zu durchlaufen. Die Milchsorten sind dabei vielseitig: Vollmilch, H-Milch, Buttermilch, Dosenmilch, Sauermilch. Für den Vertrieb der Milch gibt es immer innovativere Ideen wie z.B. die Milchtankstellen. Frische Milch kann hier jederzeit aus Automaten bezogen werden. Gerne trinken wir unsere Milch im Kaffee.

Herstellung von Kaffee

Die Herstellung von Kaffee ist besonders komplex. Vom Anbau bis zur Röstung vergeht viel Zeit. Qualitativer Kaffee kann nicht überall angebaut werden, es bedarf einem speziellen Klima. Oft legt der Kaffee eine weite Reise zurück, bis er zu uns gelangt. Meistgetrunken ist der klassisch aufgebrühte Kaffee. Wer es milder mag, greift zum Milchkaffee oder Cappuccino. Den wohligen Duft am Morgen möchte kaum einer missen. Ebenso wie das verdiente Feierabendbier.

Bier brauen

Als weltweit eines der beliebtesten Getränke, fließt das Bier jährlich literweise in unsere Hälse. Trotz Besucherrückgangs ist beispielsweise der Bierkonsum auf dem Oktoberfest gestiegen. Im Jahr 2015 wurden so 7,5 Mio. Liter Bier ausgeschenkt. Gemäß Reinheitsgebot dürfen beim Brauen nur Hopfen, Malz, Wasser, Hefe verwendet werden. Verwunderlich, dass aus diesen wenigen Zutaten so viel unterschiedliche Biersorten erzeugt werden. Das Malz macht`s. Es entstehen: Weizenbier, Export, Pils u.v.m. Neben einem Bier darf zum Essen aber auch ein guter Wein als Begleiter nicht fehlen.

Weinanbau

Die Herstellung von Wein ist sehr aufwendig. Einfluss auf die Qualität des Weines nehmen Boden, Klima, Rebsorte, wie natürlich der Hersteller selbst. Eine Reihe an Arbeitsschritten ist erforderlich. Hierbei vereinen sich Tradition und moderne Technik. Je nach Qualität des Weins, kann der Weinliebhaber diesen über lange Zeit im eigenen Weinkeller lagern. Die Gesamtdeutsche Rebfläche betrug in 2015 102.543 ha. Dabei liegen die größten Anbaugebiete in Rheinhessen und der Pfalz.

Generell wird bei der Getränkeherstellung vermehrt auf Automatisierung gesetzt. Der Herstellungsprozess gestaltet sich somit wirtschaftlicher.

Versicherungen für Hersteller
Zusatzstoffe

Bei alltäglichen Problemen rund um das Thema Genuss, werde wir mit Zusatzstoffen konfrontiert: Der Kuchen soll locker werden, die Sahne soll steif werden, die Marmelade soll streichzart sein. Als Hersteller und Händler von Halbfertigprodukten sehen Sie sich durch deren Verarbeitung einer Vielzahl an Gefahren ausgesetzt. Schützen Sie sich gegen Sach-, Personen- und Vermögensschäden mit einer Betriebs-, Produkt- und einer erweiterten Produkthaftpflichtversicherung.

Mit den Versicherungen für Zusatzstoff Hersteller sprechen wir folgende Zielgruppen an:

  • Hersteller von Zusatzstoffen
  • Importeure von Zusatzstoffen

Versicherungen Lebensmittel- und Getränkebranche

Als Versicherungsmakler kümmern wir uns für unsere Mandanten um deren Versicherungsbelange. Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt dabei u.a. im Bereichen der Lebensmittel- und Getränkebranche. Gemeinsam mit Ihnen erörtern wir, welche Sicherheit Sie sich ganz konkret wünschen. Wir klären gemeinsam, was genau Sie unter Sicherheit verstehen und welche Anforderungen Sie an Ihren gewerblichen Versicherungsschutz haben. Dabei spielt es keine Roll, ob Sie in unserer Nähe rund um Nordheim und Heilbronn sind oder irgendwo in Deutschland wohnen oder arbeiten. Regional bis überregional, von Heilbronn bis Hamburg. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch oder per Email zur Verfügung.

Angebot anfordern

Optimaler Versicherungsschutz für Zusatzstoff Hersteller bieten die folgenden Bausteine:

  • Betriebshaftpflicht- / Produkthaftpflichtversicherung
  • Vermögensschadenhaftpflicht Versicherung
  • Cyber-Risk
  • D&O / Managerhaftung
  • Forderungsausfall- / Warenkreditversicherung
  • Gebäude Versicherung
  • Inventar- / Ertragsausfall- / Elektronikversicherung
  • Vertrauensschaden / Betrug

Die Vorteile einer Zusammenarbeit mit uns als Versicherungsmakler sind u.a. eine individuelle Risikoprüfung, die Möglichkeit zur Mitversicherung von Nebentätigkeiten und eine einfache & unkomplizierte Abwicklung.

Zusatzstoffe: Sie machen unsere Lebensmittel und Getränke ansehnlicher, aromatischer und länger haltbar. Kein Wunder, dass sie so häufig zum Einsatz kommen. Bei der Herstellung von Lebensmitteln wird häufig auf ihre Hilfe zurückgegriffen. Es entstehen physikalische und chemische Effekte. Die Zusatzstoffe können synthetisch aber auch natürlich sein. Sie verleihen unserem Essen mehr Geschmack, mehr Farbe und mehr Struktur. Besonders häufige Anwendung finden sie bei Light-Produkten, da es diesen oft an Geschmack fehlt.

Im Gegensatz zu gefertigten Endprodukten, genügt die einfache Produkthaftpflichtdeckung der Betriebshaftpflichtversicherung nicht für Halbfertigprodukte, deren Verbindung oder Vermischung noch ausstehen. Besondere Haftungsrisiken ergeben sich dadurch. Neben Sachschäden resultieren hier oft Vermögensschäden, die mit der erweiterten Produkthaftpflichtversicherung gedeckt werden können.

Versicherungsschutz im Rahmen der erweiterten Produkthaftpflichtversicherung besteht bei Vernichtung oder Beschädigung anderer Produkte, für die Nachbearbeitung oder Schadenbehebung am Gesamtprodukt. Oft ist die Trennung der Produkte technisch wie wirtschaftlich nicht mehr möglich. Entgangener Gewinn und Vernichtungskosten sind gedeckt, sowie Kosten im Zusammenhang mit dem Produktionsausfall. Einige dieser Bausteine lassen sich optional in der erweiterten Produkthaftpflichtversicherung mit einschließen. Hier gilt es es deshalb genau hinzusehen, welchen Versicherungsschutz Sie wirklich benötigen.

Die derzeit erlaubten Zusatzstoffe

Zusatzstoffe sind zulassungspflichtig. Entsprechende E-Nummern werden durch die Europäische Union vergeben. Nachfolgend eine Übersicht über die aktuell (Stand: 02/2017) zugelassenen Zusatzstoffe:

KürzelKlassenname
AAntioxidationsmittel
BBacktriebmittel
CKomplexbildner
EEmulgator
FFarbstoff
FeFestigungsmittel
FSFarbstabilisator
GGeliermittel
GVGeschmacksverstärker
KKonservierungsmittel
MMehlbehandlungsmittel
MinMineralstoffe
SSäure, Säuerungsmittel
SRSäureregulator
SMSchaummittel
SVSchaumverhüter
SSSchmelzsalz
StStabilisator
SUSüßungsmittel
TGTreibgas, Schutzgas
TrTrägerstoff, Füllstoff, Trennmittel
ÜÜbergangsmittel
VVerdickungsmittel
VitVitamin
WFeuchthaltemittel

Da stellt sich dem Verbraucher natürlich die Frage „Kann das gesund sein?“. Nur, wenn kein Risiko für die Gesundheit besteht, eine technische Notwendigkeit vorliegt und der Verbraucher durch den Zusatzstoff nicht getäuscht wird, erfolgt eine Zulassung. Auch die verwendete Dosis der Zulassungsstoffe wird durch die Europäische Union vorgeschrieben.

Eine allergische Reaktion lässt sich bei einigen Menschen trotzdem nur schwer vermeiden. Eine Kennzeichnung ist daher immer von besonderer Wichtigkeit. Verwendete Zusatzstoffe müssen auf der Verpackung der Ware ausgewiesen sein. Gibt es keine Verpackung, muss der Hinweis über ein Schild erfolgen, im Restaurant über die Speisekarte.

Hier ein kleiner Überblick über die Funktionen der Zusatzstoffe:

  • Antioxidationsmittel: Erhöht die Haltbarkeit und verzögert den Verderb
  • Emulgatoren: fügt Stoffe zusammen
  • Farbstoffe: verleihen mehr Farbe
  • Geliermittel: festigen die Form

Der Gedanke des Zusatzstoffes besteht schon länger als vermutet. So versuchte man früher, die Lebensmittel durch etwa Räuchern, Einlegen, Trocknen oder Pökeln haltbar zu machen. Mit dem Fortschritt kamen immer neuere Ideen.

Bei der Herstellung wie auch beim Vertrieb erwarten Sie viele Risiken. Besonders im Bereich der Lebensmittel- und Getränkeherstellung haben Sie es mit vielen Vorschriften zu tun. Nicht selten kommt es zu Produktverunreinigungen gefolgt von einem Produktrückruf. Auch Ihre Produktionsstätte oder Ihr Lager stellen ein Risiko dar. Ein Feuer kann Sie Ihre Existenz kosten. Beim Vertrieb der Produkte kann es im Onlineshop zu Hackerangriffen kommen; vertrauliche Daten werden gestohlen, der Onlineshop ist nicht mehr erreichbar. Gerne beraten wir Sie ausführlich über ihre Risikoquellen und suchen gemeinsam mit Ihnen nach der passenden Lösung und einer günstigen Gewerbeversicherung für Ihren Betrieb.

Mit speziellen Lösungen im Bereich Versicherungen für Lebensmittel- und Getränkebranche stehen wir Ihnen und unseren bereits zufriedenen Kunden mit Rat und Tat zur Seite.