Selbständig als Pilates Trainer

Mit Pilates ist seit vielen Jahrzehnten weltweit ein Trainingssystem etabliert, das bisher viele Anhänger finden konnte. Pilates Trainer vermitteln die Prinzipien und helfen beim Aufbau der Rumpfmuskulatur. Sich selbständig als Pilates Trainer zu machen ist eine schwere Aufgabe, die jedoch enormes Potential birgt. Allerdings sollten die Kosten dafür nicht unterschätzt werden.

Wir empfehlen zudem den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung für Pilates Trainer. Eine Berufshaftpflichtversicherung schützt Sie vor den finanziellen Folgen eines Personen- oder Sachschadens. Die passende Inhaltsversicherung schützt darüber hinaus Ihr Inventar im Pilates Studio, wenn es mal zu einem Einbruchdiebstahl, einem Brand oder einem Wasserschaden kommt.


Betriebshaftpflicht kostenlos vergleichen & clever bis zu 50% sparen!
   
Von Kunden empfohlener Versicherungsmakler - Kopf Versicherungen  
HakenTopschutz Versicherungssumme bis 10 Mio. €
HakenGünstig Bis zu 50% und mehr sparen
HakenZeitersparnis Beratung per Telefon & Email
 

Angebote anfordern

 

Selbständig als Pilates Trainer – was sind die Aufgaben?

Grundsätzlich ergeben sich für den selbstständigen Trainer drei grobe Tätigkeitsfelder. Ein Großteil der Trainer gibt Kurse vor breiterem Publikum. In diesen Kursen werden die Übungen erklärt und vorgemacht. Je nach Gruppengröße ergibt sich mehr oder weniger Zeit, einzelne Korrekturen bei den Teilnehmern durchzuführen.

Ein ebenfalls nicht zu vernachlässigender Teil der Pilates Trainer konzentriert sich auf das Personal Training und betreut einzelne Kunden in der Regel in eigenen Räumlichkeiten. Da Pilates ohne viele Hilfsmittel auszuführen ist, ist es kein Problem, einen Raum zweckmäßig einzurichten. Wer mehr Geld in die Hand nimmt, schafft sich entsprechende Gerätschaften zum Training an. Hier sollten Sie die Kosten im Blick haben und vorab gut planen, für welche Variante Sie sich entscheiden.

Nicht zuletzt spezialisiert sich ein kleiner Teil auf die Ausbildung zukünftiger Trainer – selbständig als Pilates Trainer Trainer wäre hier die unterhaltsame Bezeichnung. In alle Fällen gehören zum Aufgabenfeld nicht nur die Vermittlung der Übungsausführungen, sondern auch das Erklären von Lebenseinstellung sowie Atmung.

Qualifikationen für Pilates Trainer

Die Arbeit selbständig als Pilates Trainer unterscheidet sich hinsichtlich der Qualifikationen nicht von der Arbeit angestellter Trainer. Da es sich bei Pilates nicht um eine geschützte Ausbildung handelt, sind die einzelnen Ausbildungen und Studiengänge teilweise stark voneinander abweichend.

So kann es beispielsweise sein, dass ein scheinbar gleichwertiges Zertifikat durch einen zweitägigen Workshop sowie durch eine mehrmonatige Ausbildung erlangt wird. Vor diesem Problem stehen Interessenten nicht nur, wenn sie sich selbständig als Pilates Trainer machen möchten, sondern bei vielen Berufen im Bereich der Fitness.

Wichtig ist es, in diesem Zusammenhang deutlich zu machen, dass die Qualifikation eines Trainers nicht zwingend aussagekräftig über seine tatsächlichen Fähigkeiten sein muss. Hier muss der Kunde genauer differenzieren.

Um selbständig als Pilates Trainer arbeiten zu können, sind keine weiteren Voraussetzungen erforderlich. Es empfiehlt sich allerdings Wissen aus weiteren Bereichen von Sport und Gesundheitswesen zu erlangen. Ebenfalls sind die Bereiche Marketing und Betriebswirtschaftslehre nicht zu vernachlässigen.

Weiterbildungsmöglichkeiten für selbstständige Pilates Trainer

Durch die teils sehr unterschiedlichen Ausbildungen ergeben sich auch stark voneinander abweichende Weiterbildungsmöglichkeiten. So kann es sein, dass manche Institute aufeinander aufbauende Zertifikate vergeben, die dann beispielsweise durch die Bezeichnungen „Pilates Trainer A“ und „Pilates Trainer B“ gekennzeichnet sind.

Weiterhin ist es mitunter ratsam, sich auch in weiteren verwandten Disziplinen weiterzubilden. Es können etwa aktuelle Themen, wie die Faszien-Fitness, vertieft werden, wodurch wiederum das Pilates Training profitieren kann.

Um dauerhaft selbständig als Pilates Trainer erfolgreich zu sein, ist es nahezu unvermeidbar, sich ständig auf neuen Gebieten weiterzubilden. Regelmäßige Messebesuche und das Lesen von Fachartikeln sowie -büchern sind unverzichtbar.

Kosten der Existenzgründung

Die Kosten für eine Existenzgründung als Pilates Trainer sind von dem Tätigkeitsbereich abhängig. Für den Unterricht von großen Gruppen werden in der Regel die Räumlichkeiten vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt. Das Personal Training macht einen entsprechenden Raum sinnvoll, während die Ausbildung neuer Trainer diesen Raum unabdingbar macht.

Wer ein eigenes Studio gründen möchte, darf die Kosten für die dafür nötigen Gerätschaften nicht auf die leichte Schulter nehmen. Informieren Sie sich davor gut, was genau benötigt wird und welche Erweiterungsmöglichkeiten möglich sind.

Die bürokratischen Kosten sind in der Regel vernachlässigbar und unterscheiden sich von Region zu Region. Keinesfalls unterschätzt werden sollten die Kosten für ausreichende Werbemaßnahmen. Vor allem als Einsteiger in die Branche ohne bekannten Namen kann das Gewinnen von Kunden ohne ausreichende Werbung zum entscheidenden Problem werden.

Neben einer soliden finanziellen Basis ist hier die richtige Planung gefragt. Abschließend sollten alle Fixkosten möglichst genau kalkuliert werden. Unternehmensberater, Steuerberater, Mietnebenkosten, Berufshaftpflichtversicherung oder auch Inhaltsversicherung und viele weitere Punkte summieren sich schnell zu einer beträchtlichen Summe.