Schneedruck kann zum Problem werden

Nach einer kurzen Entspannung wird sich in den kommenden Tagen die Schneesituation vermutlich wieder deutlich verschlimmern. Vor allem die Menschen in den Alpen sind davon betroffen. Während die einen sich im Urlaub über jede Flocke freuen, versuchen die anderen in aller Eile die Dächer von den Meter hohen Schneelasten zu befreien, ehe die nächste Schneefront eintrifft. Der zwischendurch eingetretene Regen verschlimmert vielerorts das Risiko weiter, dass Dächer, gerade von alten Gebäuden, durch die Schneelast eingedrückt werden.

Damit Schäden am Dach eines Gebäudes durch Schneedruck von der Gebäudeversicherung übernommen werden, muss der Elementarschutz mit eingeschlossen sein. Ohne diesen Baustein übernimmt die Gebäudeversicherung im Schadenfall keinen Cent. Nur so lässt sich die Gefahr von Schneedruck versichern. Eine Elementarversicherung kann beispielsweise bei einer Wohngebäudeversicherung oder auch einer Hausratversicherung mit eingeschlossen werden. Gewerbetreibende können Ihre gewerblichen Gebäude ebenfalls damit absichern und auch die Inventarversicherung damit erweitern.

Die Elementarschadenversicherung ist vielen vor allem bei Hochwasser und Starkregen ein Begriff. Viel seltener hört man sie im Zusammenhang mit Schneedruck. Die aktuelle Situation in den Alpen zeigt allerdings, wie wichtig dieser vergleichsweise günstige Baustein sein kann. Allerdings gilt es hier, sich rechtzeitig zu kümmern, um sich im Falle von Schneedruck versichern zu können. Ist die Situation bereits Ernst, kann es gut sein, dass manch ein Versicherer dieses dann sehr hohe Risiko nicht versichern möchte.

Einem sehr hohen Risiko sind vor allem Gebäude mit Flachdach ausgesetzt. Während der Schnee bei einem Giebeldach viel schneller abrutscht und sich nicht so stark ansammelt, sammelt sich der Schnee bei Flachdächern viel stärker an und führt zu einem deutlich stärkeren Schneedruck.

Das Problem: Nasser Schnee!

Nicht die Höhe des Schnees ist das Problem an sich, sondern die Beschaffenheit. Selbst 1-2 Meter hoher Schnee können für ein Dach unkritisch sein, solange dieser nicht vereist oder nass ist. Kommt allerdings Regen hinzu, wird der Schneedruck auf das Dach enorm. Mehrere hundert Kilogramm pro Quadratmeter Dachfläche können dann schnell zusammen kommen.

Das ist mitunter auch der Grund, weshalb viele Menschen Ihr Dach vom Schnee befreien. Aber Vorsicht – Gut sichern, damit beim Enteisen des Daches kein Unfall passiert.