Unfallversicherung Vergleich

Unfallversicherung

So sparen Sie richtig

Unfälle passieren täglich auf die unterschiedlichsten Arten. Viel zu häufig bleiben sie leider nicht ohne Folgen; es kommt zur Beeinträchtigung der Lebensqualität. Darüber hinaus oft auch zu finanziellen Engpässen. Hier kommt der Unfallversicherung Vergleich für Singles, Familien, Kinder oder Senioren ins Spiel. Mit einer Kapitalleistung oder einer Rente fängt die private Unfallversicherung Ihren finanziellen Bedarf im Falle eines Unfalls auf.

Mit unserem Unfallversicherung Rechner finden Sie online im direkten Preisvergleich eine günstige Unfallversicherung. Wer neben der Höhe der Unfallversicherung Kosten auch Details zu den Leistungen vergleichen möchte, kann mehrere Tarife im direkten Tarifvergleich gegenüberstellen. Wir bieten darüber hinaus auch Unfallversicherungen ohne Gesundheitsfragen an.

Weitere Themen:

Damit Sie möglichst einfach zu Ihrer Unfallversicherung kommen, haben wir im Unfallversicherung Rechner gewisse Kriterien bereits mit einem Standard Wert versehen. Hierbei handelt es sich allerdings lediglich um eine minimalst Absicherung. Wir empfehlen die Invaliditätssumme auf mindestens 100.000 EUR zu erhöhen und eine Progression von mindestens 350%. Die Gesamtsumme (Invaliditätssumme x Progression) sollte mindestens das 5-fache Ihres Jahreseinkommens betragen. Sichern Sie sich zudem auch mit einer Unfallrente ab. Umfangreiche Informationen finden Sie hier.

Ihre Vorteile beim Unfallversicherung Vergleich

Mit dem Unfallversicherung Vergleich lassen sich auf bequemem Weg Preise und Leistungen unterschiedlichster Unfallversicherung Tarife gegenüberstellen. Experten empfehlen, beim Unfallversicherung Vergleich auf eine ausreichende Grundinvaliditätsleistung mit hoher Progression zu achten. Auf diese Weise halten Sie die Unfallversicherung Kosten möglichst gering, ohne dabei auf die wichtige Absicherung zu verzichten. Schließlich kommt es bei Ihrer privaten Unfallversicherung nicht nur darauf an, eine möglichst billige Unfallversicherung zu finden. Auch die Leistungen sollten beim Unfallversicherung Vergleich eine Rolle spielen. Die Unfallversicherung gibt es für Selbständige, Angestellte, Familien und Singles. Für Senioren gibt es die günstige Senioren Unfallversicherungen, für Kinder die Kinderunfallversicherung

Abgerutscht mit dem Bohrer oder beim Putzen unglücklich gestürzt. Unfälle passieren und lassen sich nicht grundsätzlich vermeiden. Führt ein Unfall zu einer Invalidität, können die Kosten enorm sein. Verdienstausfall durch Krankheit oder Invalidität, Umbaumaßnahmen im Bad – die Liste kann lang sein, wenn man durch einen Unfall zum Invaliden wird und ein Leben lang mit den körperlichen Beeinträchtigungen leben muss.

Beim Unfallversicherung Vergleich clever sparen!

Eine Unfallversicherung muss nicht teuer sein. Mit dem Unfallversicherung Vergleich von Unfallschutz Plus finden Sie Ihre beste Unfallversicherung im direkten Vergleich. Sie haben die Möglichkeit die Unfallversicherung Kosten als auch die Tarifleistungen der Unfallversicherungen gegenüber zu stellen. Dadurch erfahren Sie, welche Unfallversicherung am beste zu Ihnen passt. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch oder per Email zur Verfügung.

Beitrag berechnen!
Beitrag berechnen!

Weil ein Großteil der Unfälle im Privaten und in der Freizeit passiert, geht man ohne eine private Unfallversicherung leer aus. Kein Schutz bietet einem hier die gesetzliche Unfallversicherung. Bei Arbeitsunfällen, Unfällen in der Schule oder der Universität hingegen werden zusätzlich auch von der gesetzlichen Unfallversicherung abgedeckt. Hierzu zählen dann auch der Hinweg und der Rückweg.

Wenn Sie verschiedene Unfall Versicherungen vergleichen möchte, sind Sie bei uns genau richtig! Wer sich beim Preisvergleich Unfallversicherung Tarife etwas genauer ansieht, findet dort eine passgenaue und günstige Unfallversicherung.

Die private Unfallversicherung bietet einen sicheren Schutz, wenn die gesetzliche Unfallversicherung nicht greift.

Welche Kosten können nach einem Unfall auf Sie zukommen?

Die Folge eines schweren Unfalls kann hohe Kosten nach sich ziehen. Umfangreiche Umbaumaßnahmen und Lohnausfall können die Folge sein. Aber auch eine vorübergehende oder dauerhafte Arbeitsunfähigkeit können im Falle eines Unfalls auf Sie zukommen. Wenn Sie dieser finanziellen Lücke entschlossen entgegen treten wollen, empfehlen wir die Vereinbarung einer monatlichen Unfallrente als Ergänzung zur einmaligen Kapitalzahlung der privaten Unfallversicherung. Auch der Abschluss einer Krankentagegeld Versicherung oder zumindest der Einschluss eines Unfall Krankentagegeldes bietet sich hier an.

Worauf Sie beim Unfallversicherung Vergleich achten sollten!

Beim Unfallversicherung Vergleich ist es wichtig, sich nicht einfach möglichst billig zu versichern. Entscheidend ist hier, einen umfangreichen Versicherungsschutz zu finden. Daher ist es wichtig, sich im Vorfeld mit den richtigen Parametern zu beschäftigen. Setzen Sie die Grundsumme für Invalidität nicht zu gering an. Wir empfehlen hier eine Summe von mindestens 100.000 EUR. Die Höhe der Leistung bei Vollinvalidität können Sie dann über die individuelle Progression steuern. Sinnvoll ergänzen lässt sich Ihr Unfallschutz durch eine Unfallrente. Die Höhe der Bergungskosten sollte bei mindestens 50.000 EUR liegen. Wer darüber hinaus auch eine Übergangsleistung vereinbart, erhält die angegebene Summe sechs Monaten nach dem Unfall als Einmalzahlung ausgezahlt. Vereinbart man zudem die Leistung für kosmetische Operationen, so erhält die versicherte Person die Kosten für eine kosmetische Operation nach einem Unfall bis zu dieser Höhe ersetzt. Bei Menschen mit Vorerkrankungen kann es sein, dass ein normaler Tarif nicht abgeschlossen werden kann. Hier bietet sich eine Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen bzw. ohne Gesundheitsprüfung an.

Die private Unfallversicherung

Die private Unfallversicherung greift dort, wo die gesetzlichen Leistungen ihre Grenzen finden. Bei Arbeitsunfällen erhalten wir Leistungen aus der Berufsgenossenschaft. Doch was, wenn wir in unserer Freizeit einen Unfall erleiden? Hier ist die die private Unfallversicherung gefragt. Denn folglich verfügen Hausfrauen oder Senioren über keinen Unfallversicherungsschutz, wenn sie sich nicht für eine freiwillige kostenpflichtige Mitgliedschaft in der gesetzlichen Unfallversicherung entschieden haben. Kinder sind nur während der Schulzeit- oder Kindergartenzeit im gesetzlichen Unfallschutz eingeschlossen. Selbstständige und Freiberufler sind zu keiner Zeit gesetzlich unfallversichert, es sei denn sie leisten einen freiwilligen Beitrag und sind damit freiwilliges Mitglied. Jeder Mensch hat einen individuellen Bedarf zur Absicherung seines Risikos.

Wir können noch so sehr auf uns oder auf andere aufpassen, mit Gewissheit kann ein Unfall leider nicht ausgeschlossen werden. Oft ist es die Verkettung mehrerer Umstände, die dazu führt, dass etwas passiert. Nicht immer muss ein Unfall Folgen haben. Wenn doch, sind, neben den körperlichen, die finanziellen Folgen oft gravierend. Die private Unfallversicherung fängt Betroffene in diesem Moment auf und versucht den finanziellen Schaden abzumildern. Sie leistet bei Invalidität die vereinbarte Versicherungssumme als einmalige Kapitalleistung oder auch, sofern vereinbart, als lebenslange Unfallrente. Dass guter Versicherungsschutz nicht teuer sein muss, sehen Sie in unserem Unfallversicherung Vergleich. Aus einer breiten Auswahl an Versicherungstarifen finden Sie dort im Vergleich auch für Sie und Ihre Familie das Passende.

Beim Unfallversicherung Vergleich clever sparen!

Eine private Unfallversicherung muss nicht teuer sein. Mit dem Unfallversicherung Vergleich von Unfallschutz Plus finden Sie Ihre beste Unfallversicherung im direkten Vergleich. Sie haben die Möglichkeit die private Unfallversicherung Kosten als auch die Tarifleistungen der privaten Unfallversicherungen innerhalb weniger Sekunden gegenüber zu stellen. Dadurch erfahren Sie, welche Unfallversicherung am beste zu Ihnen passt. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch oder per Email zur Verfügung.

Beitrag berechnen!
Beitrag berechnen!

Jetzt mehr erfahren zum Unfallversicherung Vergleich

Worauf muss man beim Unfallversicherung Vergleich achten?
Die private Unfallversicherung gehört für die Versicherungsunternehmen mit zu den größten Sparten. Als potenzieller Versicherungsnehmer sollte man deshalb nicht unterschätzen, dass es teils deutliche Unterschiede beim Preis und auch in den Leistungen der Unfallversicherung Tarife gibt. Wie möchte ich in Zukunft versichert sein – eine Frage, die für Laien nicht leicht zu beantworten ist, weil man möglicherweise gar nicht genau weiß, worauf man sein Augenmerk legen soll.Im ersten Schritt stellt sich natürlich die Frage zur Höhe der Versicherungssummen. Wie hoch soll die Grundsumme sein, wie hoch die Progression, benötigt man Krankenhaustagegeld oder auch Krankentagegeld. Danach kommen die einzelnen Leistungspunkte an die Reihe. Welche Leistungen sind Ihnen besonders wichtig und auf welche können Sie verzichten? Nachfolgend auszugsweise ein paar wichtige Punkte für die private Unfallversicherung

 

Tarifauswahl
Viele Unfallversicherer bieten mehrere Tarife an. Oft sind es ein leistungsschwacher Basis Tarif, ein mittlerer Tarif mit durchschnittlichem Leistungsumfang und ein Premium Tarif mit einem deutlich höheren Leistungsumfang als die anderen Beiden Tarife. Aber Vorsicht – nur weil ein Tarif vom Versicherer als Premium Tarif bezeichnet wird, kann dieser im Leistungsvergleich zu Premium Tarifen anderer Hersteller dennoch schlechter abschneiden. Deshalb – Augen auf beim Unfallversicherung Preisvergleich. Schließen Sie den ausgewählten Tarif nur dann ab, wenn Sie sich absolut sicher sind, dass er Ihren Anforderungen gerecht wird.
Versicherungssumme
Die Höhe Versicherungssumme ist für eine Unfallversicherung mitunter entscheidend. Sie setzt sich zusammen aus einer Grundsumme und einer Vollinvaliditätssumme. Erhöht man die Grundsumme durch die sogenannte Progression, ergibt sich die Summe bei Vollinvalidität. Die volle Summe erhält man ausgezahlt, wenn man eine Invalidität von 100% nachweisen kann. Als Richtwert wird in Fachkreisen empfohlen, die Summe bei einer Vollinvalidität auf das 3-5 fache seines Brutto-Jahreseinkommens anzusetzen. Letztlich ist es ein Richtwert, der deutlich höher (Kinder) aber auch deutlich geringer (Rentner) ausfallen kann. Von einer Invalidität spricht man, wenn die Beeinträchtigung dauerhaft ist und voraussichtlich länger als 3 Jahre bestehen wird. Eine Änderung dieses Zustands darf nicht zu erwarten sein.
Progression
Über die Progression lässt sich die Höhe der Leistung bei Vollinvalidität steuern. Setzt man die Grundsumme nicht so hoch an und verwendet stattdessen eine höhe Progression, so sind die Unfallversicherung Kosten in aller Regel deutlich geringer. Das liegt daran, dass der Versicherer die hohe Leistung erst bei einer Invalidität von 100% erbringen muss, während bei einem geringeren Invaliditätsgrad durch die Progression eine deutlich geringere Summe fällig wird. Eine hohe Grundsumme erhöht stattdessen die Prämie der privaten Unfallversicherung für gewöhnlich. Wenn Sie beispielsweise eine Grundsumme von 100.000 EUR vereinbaren und eine Progression von 500% erhalten Sie bei einer Vollinvalidität anstatt 100.000 EUR dann 500.000 EUR als Leistung aus der Unfallversicherung.
Gliedertaxe
Bei Verlust oder Funktionsfähigkeit einzelner oder auch mehrerer Körperteile tritt die Gliedertaxe in Erscheinung. Dort werden verschiedenen Körperteilen prozentuale Anteile zur Invalidität zugeordnet. Die Höhe dieser Anteile kann je nach Tarif und Versicherungsgesellschaft variieren. Ist man beruflich beispielsweise außerordentlich stark auf seine Hände angewiesen, sollte hier ein möglicher hoher Prozentsatz versichert sein. Für Heilberufe gibt es darüber hinaus oft auch Tarife mit speziellen Gliedertaxen.
Erweiterter Unfallbegriff
Nicht jede Invalidität ist auf einen Unfall zurück zu führen. Es gibt deshalb den erweiterten Unfallbegriff. Die Unfallversicherung erbringt u.a. auch dann eine Leistung, wenn eine Invalidität durch folgende Punkte entsteht: allergische Reaktionen, Erfrierungen, Ertrinken, Ersticken, Herzinfarkt , Infektionen, Impfschäden, Insektenbisse, erhöhte Kraftanstrengung, Lebensmittelvergiftungen, Bewusstseinsstörungen (Bsp. durch Alkohol oder Medikamente), Schlaganfall.
Gesundheitsfragen
Vor dem Abschluss einer Unfallversicherung werden vom Versicherer Fragen zu Ihrer Gesundheit gestellt. Sollten Sie hierbei Probleme haben, dass aufgrund von Vorerkrankungen für Sie eine Unfallversicherung möglicherweise nicht in Betracht zu ziehen wäre, bietet sich die Variante einer Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen an.
Mitwirkungsanteil
Wirken Krankheiten oder Gebrechen dabei mit, dass eine unfallbedingte Invalidität überhaupt erst entstehen können, dann wird der Versicherer bei der Berechnung der Leistung dies berücksichtigen. Sie wird gekürzt werden. Das bedeutet, je höher die Zahl, je besser für Sie. 100% Mitwirkung bedeutet, dass der Versicherer die Leistung erst ab einem Mitwirkungsanteil i.H.v. 100% kürzen darf. Bei 25% stattdessen schon deutlich früher.
Unfallrente
Die Unfallrente kann optional in Ergänzung zur Invaliditätssumme vereinbart werden. Sie kann dazu genutzt werden, den Verdienstausfall abzusichern und die laufenden Kosten zu decken. Sofern vereinbart wird die Unfallrente ab einer Invalidität von 50% gezahlt.
Knochenbrüche
Manche Tarife bieten eine zusätzliche Leistung bei Knochenbruch. Diese wird auch dann erbracht, wenn es überhaupt nicht zu einer Invalidität kommt.
Übergangsleistung
Steht der Umfang der Beeinträchtigung durch den Unfall noch nicht fest, erhalten Sie vorerst keine Leistung aus der Unfallversicherung. Dennoch kann es nötig sein, dass Sie finanzielle Mittel benötigen, um Ihre Ausgaben zu decken. Wird eine Übergangsleistung vereinbart, besteht die Möglichkeit auch dann eine erst Zahlung einzufordern, wenn die eigentliche Höhe der Invalidität noch unklar ist. Eine langfristige Einschränkung Ihrer Gesundheit muss allerdings zu diesem Zeitpunkt in Höhe eines bestimmten Prozentsatzes bereits wahrscheinlich sein. Die Höhe dieses Prozentsatzes schwankt von Versicherer zu Versicherer.

Achten Sie auch darauf, dass Risiko erhöhende Hobbys ebenfalls von Ihnen angegeben werden und diese auch im Versicherungsschutz eingeschlossen sind. Gerade moderne Extremsportarten werden gerne vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Wer diese Punkte beachtet, befindet sich auf dem richtigen Weg eine leistungsstarke private Unfallversicherung im Vergleich zu finden. Nutzen Sie unseren Unfallversicherung Rechner – bei Fragen stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Was leistet eine private Unfallversicherung?

Definitionsgemäß handelt es sich um einen Unfall, wenn ein auf den Körper plötzlich von außen einwirkendes Ereignis die Leistungsfähigkeit und Gesundheit (dauerhaft) schädigt. In diesem Fall wird die vereinbarte Einmalleistung oder eine Unfall-Rente ab dem vereinbarten Invaliditätsgrad ausbezahlt. Daneben gibt es weitere Leistungen, die durch den Versicherungsnehmer vereinbar sind: Bergungskosten, Tagegeld, kosmetische Operationen uvm. Die Auszahlung der Einmalleistung ist lohn- und einkommenssteuerfrei. Bei Auszahlung einer Unfallrente müssen Teile daraus evtl. versteuert werden. Hier ist der Einzelfall zu betrachten. Ebenfalls zu versteuern sind Erträge aus kapitalbildenden Unfall- und Lebensversicherungen.

Versicherungsschutz in der privaten Unfallversicherung besteht natürlich auch im Ausland. Dies gilt selbstverständlich sowohl für Urlaub und auch auf Dienstreisen. Der Erstwohnsitz muss jedoch Deutschland sein. Kein Versicherungsschutz besteht in Kriegs- und Krisengebieten. Achten Sie beim Unfallversicherung Vergleich auch auf diese Punkte, sollten Sie einen längeren Auslandsaufenthalt planen.

Eine private Unfallversicherung erbringt somit die Leistung bei Invalidität der versicherten Person. Allerdings nur dann, wenn es sich dabei um eine Invalidität handelt, die durch einen Unfall entstanden ist. Geleistet wird, wie bereits erwähnt, eine einmalige Kapitalzahlung in Höhe der vereinbarten Versicherungssumme. Wer zusätzlich eine Unfallrente vereinbart hat, erhält ab einem gewissen Invaliditätsgrad eine monatliche Rente ausgezahlt. Weiterhin gehören Krankenrücktransporte, Bergungskosten, kosmetische Behandlungen, Rehamaßnahmen oder auch die Kosten für eine Umschulung bei Berufsunfähigkeit dazu. Auch diese Kosten werden durch die Unfallversicherung übernommen.

Auszugsweise Übersicht der Leistungen:

  • Invaliditätsleistung
  • Unfallrente
  • Todesfallleistung
  • Krankenhaustagegeld und Genesungsgeld
  • Bergungskosten
  • Kosmetische Operationen

Bei der Unfallrente verhält es sich so, dass bei einer unfallbedingten körperlichen oder geistigen Einschränkung der Leistungsfähigkeit von mind. 50% wird durch den Versicherer eine monatliche Rente ausbezahlt. Stirbt hingegen die versicherte Person unfallbedingt innerhalb eines Jahres, wird die vereinbarte Todesfallsumme an die Hinterbliebenen ausbezahlt.

Mehr zu den Leistungen erfahren Sie beim Unfallversicherung Vergleich in unserem Unfallversicherung Rechner.

Was kostet eine private Unfallversicherung?

Die Höhe der Unfallversicherung Kosten kann am einfachsten über einen Unfallversicherung Vergleich bestimmt werden. Alter, Vorerkrankungen, Versicherungssumme, die Leistungserweiterungen aber auch die individuellen Erfahrungswerte eines Versicherer beeinflussen die Unfallversicherung Kosten. Entscheidend für die Höhe der Unfallversicherung Kosten sind:

Der ausgewählte Tarif
Der ausgewählte Tarif kann deshalb die Unfallversicherung Kosten beeinflussen, weil je nach Leistungsumfang die Prämien sich unterscheiden. Allerdings kann man nicht grundsätzlich behaupten, dass eine billige Unfallversicherung immer schlecht ist oder eine teure immer die beste Unfallversicherung darstellt. Hier gilt es, sich beim Unfallversicherung Vergleich ein eigenes Bild zu machen.
Die berufliche Tätigkeit
Die berufliche Tätigkeit kann sich direkt auf das Risiko auswirken. Körperlich tätige Personen sind in aller Regel einem höheren Risiko ausgesetzt, als nicht körperlich tätige Personen.
Die Anzahl der zu versichernden Personen
Während die Anzahl der zu versichernden Personen natürlich die Prämie der Unfallversicherung erst einmal erhöht, bieten einige Unfallversicherer darüber hinaus wiederum Nachlässe für mehrere Personen an. Dies kann die Unfallversicherung Kosten in Summe dann beispielsweise bis zu 15% reduzieren.
Das Alter der zu versichernden Personen
Das Alter der Person ist ebenfalls ein Risikofaktor. Kinder sind weniger gut in der Lage, Risiken richtig einzuschätzen, Erwachsene hingegen schon. Senioren wiederum haben seltener Unfälle in extremen Sportarten.
Die Zahlweise
Bei einer unterjährigen Zahlweise werden oft Ratenzuschläge erhoben. Wir empfehlen deshalb die Unfallversicherung Beiträge jährlich zu zahlen anstatt monatlich.
Die Vertragslaufzeit
Manche Versicherer gewähren für eine Vertragslaufzeit von 3 oder 5 Jahren noch einmal Nachlässe auf die Tarifprämie. Wer sicher weiß, dass die Unfallversicherung langfristig abgeschlossen werden soll, kann auch gleich eine Vertragslaufzeit von 3 Jahren vereinbaren. Nach dieser Zeit verlängert sich die Laufzeitversicherung automatisch immer um ein weiteres Jahr, wenn Sie nicht die Unfallversicherung kündigen.

Wir empfehlen jedem unserer Kunden deshalb einen Unfallversicherung Preisvergleich. Unser Unfallversicherung Rechner bietet Ihnen hier eine große Auswahl unterschiedlichster Unfallversicherung Tarife.

Warum ist die private Unfallversicherung so wichtig?

Der Großteil der Unfallverletzungen und –tode ereignet sich in Haushalt und Freizeit, bei Sport und Handwerk. Die gesetzliche Unfallversicherung bietet hier aber keinen Schutz. Besonders wichtig daher, dass Sie auch hier über eine passende Absicherung verfügen. Denn nach einem Unfall ist nichts mehr, wie es einmal war. Wenn Sie mit langfristigen Beeinträchtigungen konfrontiert sind, die Arbeitskraft wegfällt, aufwendige Umbaumaßnahmen zuhause erforderlich sind, hilft die private Unfallversicherung mit einer vereinbarten Einmalleistung oder einer Unfallrente. Auch im Falle des Unfalltodes oder einem unfallbedingten Krankenhausaufenthalt können zusätzlich Leistungen vereinbart werden.

Wer braucht eine private Unfallversicherung:

  • der Hauptverdiener der Familie: denn fällt hier das Einkommen weg, steht man schnell vor dem finanziellen Ruin
  • risikoreiche Berufsgruppen: der Dachdecker ist natürlich einem wesentlich höherem Risiko ausgesetzt als die Bürokraft
  • Selbstständige: sind häufig nicht über die gesetzliche Unfallversicherung versichert und haben daher auch auf der Arbeit das Risiko eines Unfalls selber zu Tragen
  • Extremsportler: setzen sich oft täglich Gefahren aus. Nach einem Unfall bricht auch das Einkommen aus diesem Sport weg
  • Kinder: sind oft leichtsinnig und noch nicht in der Lage, Gefahren richtig einzuschätzen
  • Senioren: erholen sich weniger schnell von Verletzungen und sind auf Hilfe angewiesen

Bei der Unfallversicherung gibt es weder Warte- noch Karenzzeiten.

Ist die Unfallversicherung ohne Wartezeit?

Bei der Unfallversicherung muss man keine Wartezeiten berücksichtigen. Sie ist ohne eine Wartezeit und erbringt von Beginn an ihre Leistung.

Gilt die Unfallversicherung im Ausland auch?

Die Unfallversicherung gilt ebenfalls im Ausland. Allerdings nicht in einem Kriegs- oder Krisengebiet. Für gewöhnlich besteht der Versicherungsschutz weltweit. Dabei gilt der Schutz unabhängig davon, ob es sich um eine private oder eine geschäftliche Reise ins Ausland handelt. Wichtig ist: Sie dürfen sich nicht dauerhaft im Ausland aufhalten (Bsp. Verlagerung des Wohnsitzes ins Ausland).

Viele private Unfallversicherungen bieten mehrere Tarifvarianten. Dies gibt die Möglichkeit der individuellen Anpassung und Leistungserweiterung z.B. für einen Unfall-Assistent, einer verbesserten Gliedertaxe oder auch weitere Leistungsmerkmale. Sie wird für Singles, Familien oder auch für Senioren in teils speziellen Tarifvarianten angeboten. Wer darüber hinaus eine Private Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen benötigt, kann bei vielen Versicherungsgesellschaften auch dafür eine passende Lösung finden. Für Firmen oder Vereine gibt es sie auch als Gruppenunfallversicherung.

Mit dem Unfallversicherung Vergleich stellen Sie schnell und einfach eine Vielzahl an günstigen und leistungsstarken Unfallversicherung Tarifen gegenüber. Unser Tipp für Sparfüchse: Vereinbaren Sie beim Unfallversicherung Vergleich eine ausreichende Grundinvaliditätsleistung mit hoher Progression. So bleiben die Unfallversicherung Kosten gering. Bei Vollinvalidität sind Sie dennoch möglichst hoch abgesichert. Vergessen Sie dabei nicht, dass auch die Leistungen Ihrer privaten Unfallversicherung eine große Rolle spielen. Die Unfallversicherung gibt es für Familien und für Singles. Für Senioren gibt es häufig spezielle Senioren Unfallversicherungen, für Kinder die Kinderunfallversicherung. Wer sich beim Preisvergleich Unfallversicherung Tarife etwas genauer ansieht, findet dort eine passgenaue und günstige Unfallversicherung.

Wer verschiedene Unfall Versicherungen vergleichen möchte, ist bei uns richtig!

Ein Sturz von der Leiter beim Putzen oder beim Sägen abgerutscht: Ein Unfall kann jederzeit schnell passieren. Kommt es ganz schlimm, dann kann es zu einer Invalidität kommen. Die finanziellen Folgen können dann enorm sein, wenn Sie lebenslang gesundheitliche Folgen davon zu tragen haben.   Ein Großteil der Unfälle geschieht im Haushalt und in der Freizeit. Die gesetzliche Unfallversicherung schützt Sie hier nicht. Diese greift nur bei Arbeitsunfällen, Unfällen in der Schule oder der Universität. Hierzu zählen dann auch der Hinweg und der Rückweg.

Die private Unfallversicherung schützt Sie auch dann, wenn die gesetzliche Unfallversicherung nicht greift.

Welche Kosten können nach einem Unfall auf Sie zukommen?

Umfangreiche Umbaumaßnahmen, Lohnausfall oder gar eine Berufsunfähigkeit können im Falle eines Unfalls auf Sie zukommen. Kompensieren lässt sich dies durch die Vereinbarung einer monatlichen Unfallrente als Ergänzung zur einmaligen Kapitalzahlung der privaten Unfallversicherung. Der Vorteil einer privaten Unfallversicherung ist dabei, dass die Leistung nicht nur bei einem Unfall im Privatbereich leistet. Auch Unfälle, die Ihnen auf Ihrer Arbeit passieren, lösen die Leistung der privaten Unfallversicherung aus. Bei Arbeitsunfällen würde diese dann zusätzlich zur gesetzlichen Unfallversicherung zahlen.